Hohenlohe-Franken

"Hoher Bau" Von Familie Götzelmann grundsaniert

Aus Ruine Rohbau gemacht

Röttingen.Im Zusammenhang mit dem FN/TZ-Beitrag "Im Liebhaberstück" steckt viel Arbeit" vom 9. September erreichte die Redaktion eine ergänzende Mitteilung der Bad Mergentheimer Familie Götzelmann.

Unter dem Titel "Richtfest am Hohen Bau - ein Juwel bleibt erhalten" wurde damals umfangreich über die ersten Sanierungsarbeiten an dem Gebäude berichtet. Für den "Hohen Bau" in Röttingen bestand seit 1978 Einsturzgefahr. "1981 habe ich mit meinem Mann die Ruine, eines der ältesten Fachwerkhäuser Unterfrankens, gekauft und vor dem Abbruch gerettet. Mit unaufschiebbaren Restaurierungsarbeiten wurde mit Unterstützung des Landesdenkmalamtes 1984 begonnen. Im April 1985 konnte das Richtfest gefeiert werden", halten Rainer und Sonja Götzelmann fest. "Aus einer Ruine war ein sehr guter zum Ausbau vorbereiteter Rohbau geworden. Zur Überraschung der Fachleute konnte bei einer dendrochronologischen Untersuchung das Alter der Balken auf die Jahre 1180 bis 1220 nachgewiesen werden."

"Sämtliche Renovierungsarbeiten wurden einzig und allein von meinem Mann und mir in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt geleistet", so Sonja Götzelmann. "1987 haben wir den "Hohen Bau" verkauft. In den bis heute vergangenen dreißig Jahren konnten wir keinerlei weitere Renovierungsarbeiten mehr feststellen." mrz