Hohenlohe-Franken

Wettbewerb „Schüler experimentieren“ Chris Specht und Luca Herrmann Landessieger

Die Lust auf Mathematik wecken

Archivartikel

Künzelsau.Nach ihrem Sieg beim Regionalwettbewerb „Schüler experimentieren“ im Februar haben Chris Specht (14), Schüler der Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau und Luca Herrmann (14), Schüler an der Gemeinschaftsschule Weikersheim, mit ihrem Projekt „Albert’s Teach Clock“ nun auch den Landeswettbewerb für sich entschieden.

Die Urkunden nahmen sie in Balingen aus der Hand von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut entgegen, die sich vorher von den Jungforschern die Funktionsweise der Uhr erklären ließ. Betreut wurden beide in der Technik-AG im Rahmen des Projekts „Tick“ (Technik Initiative Campus Künzelsau) an der Reinhold-Würth-Hochschule, Campus Künzelsau durch den Projektleiter Dipl.-Ing. Erich Kamleiter.

Die „Albert’s Teach Clock“ ist ein kleiner Computer mit zwei Displays, der Grundschülern beim Erlernen der Grundrechenarten helfen soll. Zum einen soll sie auf spielerische Art und Weise die Angst vor dem Schulfach Mathematik nehmen und zum anderen den Spaß daran wecken. Sie bietet hierbei verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, die eigentliche Funktion ist die Anzeige der Uhrzeit in Form einer Rechenaufgabe. Zusätzlich sind weitere Übungsmöglichkeiten eingebaut: In der Option „Lehrer – Schüler“ kann der Lehrer mit seinem Schüler verschiedenen Aufgaben rechnen. Während dem Lehrer die komplette Rechenaufgabe mit Ergebnis angezeigt wird, erscheint auf dem Display des Schülers nur die Aufgabe. „Schüler – Schüler“ bietet zwei Spielern die Möglichkeit gegeneinander zu „battlen“. Über eine Taste kann der Spieler dem Gegner signalisieren, dass er die Lösung hat. Möchte die Schülerin oder der Schüler alleine üben, so wählt man die Option „Single“ aus. Dabei kann mit Rechnungen bis zu einem Ergebniswert von 100 geübt werden. „Die beiden sind ein Team, das sich hervorragend ergänzt: Luca entwirft und baut die Elektronik und Mechanik, Chris kümmert sich um die Programmierung. So gewannen beide schon zum dritten Mal in Folge den Regionalwettbewerb und konnten nun als krönenden Abschluss ihrer „Schüler experimentieren“ Karriere den Landessieg erringen“, so Kamleiter.

Beim nächsten Wettbewerb müssen sie dann im Bereich Jugend forscht antreten, aber davor ist den beiden mit ihrer Erfahrung nicht bange. pm