Hohenlohe-Franken

Freilandmuseum Bad Windsheim Tag der fränkischen Volksmusik am 30. Juni

Ein bunter Querschnitt jenseits von Tümelei

Archivartikel

Bad Windsheim.Acht Stunden Volksmusik mit fast 40 Musikgruppen in 15 verschiedenen historischen Stuben: So kann der Tag der fränkischen Volksmusik im Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim kurz auf einen Nenner gebracht werden. Doch das würde seiner Charakterisierung nicht wirklich gerecht, denn was die Museumsbesucher am Sonntag, 30. Juni, von 10 bis 18 Uhr zu hören bekommen, ist ein bunter Querschnitt ehrlicher fränkischer Volksmusik, weit jenseits von Tümelei. Dafür sorgt Projektleiterin Heidi Bohringer, die seit ihrer Jugend in verschiedenen Gruppen musiziert.

Trachtenwerkstatt

In diesem Jahr sind neben vielen anderen die Wormer Musikanten, Binders Blechla, das Onolzbacher Gitarrenensemble, die Nordlinger Musikanten, der Wiesenbronner Dreiklang, die Feuchtwanger Volksmusikanten, oder die Waigolshauser Zwickerli dabei. Alle, die an tragbarer Tracht interessiert sind, werden bei Monika Burks in ihrer Trachtenwerkstatt fündig, und für den passenden Filzhut sorgt das Filzatelier Claudia Kern. Im Amtshaus aus Obernbreit stellt sich die Arbeitsgemeinschaft fränkische Volksmusik an ihrem Informationsstand vor und im Jagdschlosschen aus Eyerlohe können sich Museumsbesucher über die Arbeit der Forschungsstelle Fränkische Volksmusik informieren.

Mundart-Lesungen mit Klaus Krugel, Sven Bach und Egon Helmhagen runden das Programm ab und auch das Tanzbein können große und kleine Museumsgaste um 11, 13 und 15 Uhr auf der Tanzbühne in der Baugruppe West sowie in den Museumsbiergarten schwingen. Um 12, 14 und 16 Uhr lädt „Herbertla“ zum „Singen mit die Leut“ in das Schwedenhaus aus Almoshof in der Baugruppe Mittelalter. Auch für Kinder wird viel getan, um sie für Volksmusik zu begeistern. Gerne wahrgenommen wird das Kinderliedersingen und Tanzen im und am Schulhaus mit Kurt Reithofer und den Grundschulkindern aus Schnelldorf.