Hohenlohe-Franken

Freilandtheater Bad Windsheim Premiere des neuen Stückes „Heimspiel“ findet am Donnerstag, 27. Juni, statt / Insgesamt 33 Vorstellungen

Ein Fußballspiel entscheidet über Ortsname

Archivartikel

Das Freilandtheater Bad Windsheim ist in den Endproben für sein aktuelles Sommerstück „Heimspiel“ angekommen. Premiere ist am Donnerstag, 27. Juni.

Bad Windsheim. Autor und Regisseur Christian Laubert hat sich für die am 27. Juni beginnende Spielsaison des Freilandtheaters Bad Windsheim wie immer etwas Neues einfallen lassen: die Zuschauer erwartet nicht nur ein spannendes Theaterstück, sondern gleichzeitig ein Fußballspiel mit allem Drum und Dran: Live-Kommentar, Torchancen, Abseits-Diskussionen, fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen und jeder Menge Fouls. Laubert erzählt aber natürlich auch wieder eine bewegende Geschichte: wir erleben eine Romanze nach Romeo-und Julia-Vorbild und wie immer einen Bilderbogen des fränkischen Dorflebens mit über 40 einzigartigen Figuren.

Ausgangspunkt Gebietsreform

Die Gebietsreform 1978 schlägt zu: Mit Entsetzen hören die Schaffenrather, dass ihre Gemeinde mit ihrem Erzrivalen Kleinlichtenau zusammengelegt werden soll.

Damit nicht genug, ist als Name der Gesamtgemeinde „Großlichtenau“ geplant! Sofort formiert sich erbitterter Widerstand in Schaffenrath, dem sich verbissene Vertreter aus Kleinlichtenau entgegenstellen.

Um die verfahrene Situation zu retten, schlägt Bürgermeister Röckelein aus Kleinlichtenau ein Fußballmatch vor: Wer gewinnt, soll bestimmen, wie der Ort heißen wird. Der gewiefte Gemeindechef wähnt den Sieg schon in seiner Tasche. Doch er hat die Rechnung ohne die Schaffenrather gemacht. Spielort: Auf dem Gelände des Fränkisches Freilandmuseums Bad Windsheim. Nach der Premiere am 27. Juni sind insgesamt sind 33 Vorstellungen geplant. Die letzte Vorstellung ist am Samstag, 17. August, geplant. Gespielt wird jeweils Mittwoch bis Samstag, im August auch dienstags, immer um 20.30 Uhr.