Hohenlohe-Franken

Erinnerungsstätte Brettheim Ausstellung im Rathaus am Sonntag, 6. Januar, geöffnet

Erziehung im Nationalsozialismus im Fokus

Archivartikel

Brettheim.Umfangreiche geschichtliche Aufarbeitung der Brettheimer Kriegsereignisse vom April 1945 versucht die Erinnerungsstätte im Brettheimer Rathaus ihren Besuchern zu bieten.

Neben der Tragik um die Ermordung von Friedrich Hanselmann, Leonhard Gackstatter und Leonhard Wolfmeyer nimmt die Erinnerung an 17 weitere Tote bei der Zerstörung des Dorfes durch amerikanische und deutsche Soldaten breiten Raum ein.

Grundwissen über nationalsozialistische Erziehung, Weltanschauung und Kriegspropaganda kann im nachgestellten Klassenzimmer vermittelt werden.

Erstmals im neuen Jahr lädt die Erinnerungsstätte für „Die Männer von Brettheim“ zum Besuch ein. Die ständige Ausstellung im Brettheimer Rathaus ist am Sonntag, 6. Januar von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Danach kann die Erinnerungsstätte ebenfalls an jedem ersten Sonntag im Monat besichtigt werden. Auf Wunsch wird ein Dokumentarfilm über die Kriegsereignisse vom April 1945 gezeigt.

Zum Studieren oder Ausleihen gibt es auch eine umfangreiche vereinseigene Bücherei. Wer die Erinnerungsstätte außerhalb dieser Zeiten besuchen möchte, kann mit Norman Krauß (Telefon 07958 / 508) einen Termin vereinbaren. pm