Hohenlohe-Franken

Jahreshauptversammlung Narrhutia Aub braucht einen Sitzungpräsidenten

Fastnacht erneut gemeistert

Archivartikel

Aub.Neben dem Programm der Prunksitzung auch die Bewirtung im Roßsaal selbstverantwortlich organisieren – die Narrhutia Aub bekam in der vergangenen Fastnachtssaison auch das hin.

Dank zahlreicher fleißiger Helfer wurde diese Aufgabe gemeistert, so dass die Vorsitzende Maria Theresie Weber bei der Mitgliederversammlung im Café Aulbach auf eine erfolgreiche Saison zurückblickte: „Es hat alles reibungslos geklappt,“ resümierte die Vorsitzende.

Insgesamt 295 Mitglieder hat nach ihren Ausführungen der Verein aktuell, 123 von ihnen sind in der Auber Fastnacht aktiv. Auch Kassiererin Stephanie Frischat war zufrieden, konnte sie doch bei einem kleinen Verlust im vergangenen Jahr von einem insgesamt soliden Kassenstand berichten. Für die Revision bescheinigte ihr Corinna Kreiselmeier eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Bei der turnusgemäßen Neuwahl, die Bürgermeister Robert Melber leitete, wurden Maria Theresia Weber und Manuela Weiß in ihren Ämtern als gleichberechtigte Vereinsvorsitzende der Narrhutia bestätigt, wenn auch Weber wissen ließ, dass sie letztmals für eine dreijährige Amtszeit zur Verfügung steht und dann für jüngere Nachfolger Platz machen möchte. In ihrem Amt als Kassenführerin wurde Stephanie Frischat bestätigt, den Posten des Schriftführers übernahm Stefan Dissinger von Anna Schreiber. Die bisherigen Beisitzer Norbert Abel, Karlheinz Krieger und Doris Dening kandidierten nicht mehr für den Vereinsausschuss. In ihre Positionen wurden Jens Zehnder, Benedikt Mödig und Anna Schreiber gewählt. Die Kasse prüfen künftig Norbert Abel und Corinna Kreiselmeier.

Suche nach einem Nachfolger

Offen blieb dagegen die Position des Sitzungspräsidenten bei den Prunksitzungen. Christopher Dietl hat zum Bedauern des Vereins bereits angekündigt, diese Aufgabe künftig nicht mehr wahrzunehmen, konnte bei der Mitgliederversammlung selbst aber nicht anwesend sein. Ein Nachfolger konnte bisher noch nicht gefunden werden. „Freiwillige dürfen sich melden,“ regte Vorsitzende Weber an. „Narrhutia ist eine junge Gruppe,“ stellte Bürgermeister Robert Melber bei seinen Grußworten fest und lobte: „Ihr seid auf einem guten Weg.“ Narrhutia organisiere ein umfangreiches Vereinsleben. Richtig sei auch, sich mit anderen Fastnachtsvereinen zu vernetzen. Melber freute sich schon auf die nächsten Jahre mit Narrhutia. Die anstehende Ehrung für Vereinsmitglieder, die seit elf oder 25 Jahre zum Verein stehen, musste leider ausfallen, da keines der für die Ehrungen vorgesehenen Mitglieder anwesend sein konnte.

Stattdessen kündigte Weber bereits einige Termine für die nächste Saison an. Danach beginnt die Auber Fastnacht am 11. November mit dem Fastnachtshuhnessen im „Goldenen Lamm“. Die Prunksitzungen 2020 finden am 17. und 18. Januar sowie am 24. und 25. Januar statt. Ein Termin für eine weitere Prunksitzung in Equarhofen steht noch nicht fest, ebenso nicht der Termin für die Kinderprunksitzung.