Hohenlohe-Franken

Freilandmuseum Bad Windsheim Museumsnacht am Samstag, 22. Juni, ab 18 Uhr / Besondere Lichteffekte

Feuer und Musik unterm Sternenhimmel

Feuer, Licht und viel Musik prägen die Museumsnacht am Samstag, 22. Juni, im Freilandmuseum Bad Windsheim.

Bad Windsheim. Die Museumsnacht am Samstag, 22. Juni, im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim ist ein besonderer Anziehungspunkt im Veranstaltungsprogramm der Sommermonate. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der „Nacht der leisen Töne“ neben Kulinarik, Kleinkunst und Musik auf einer besonderen nächtlichen Beleuchtung. Ausgewählte Hausfassaden, Höfe und Bäume rund um den Dorfplatz Mainfranken-Frankenhöhe werden in farbiges Licht getaucht.

Beste Unterhaltung von hoher musikalischer Qualität versprechen das Yara-Linss-Trio mit jazzig-brasilianischen Klängen im Kuhstall des Bauernhauses aus Reichersdorf oder der Gitarrist Stefan Grasse mit Lautenliedern aus der Zeit der Renaissance im Amtshaus aus Obernbreit. Geraldino und seine Plomster mischen in der Scheune Mailheim Kinder und auch Erwachsene auf. Eines verbindet diese drei Musiker: Sie sind allesamt frisch gekürte Träger des renommierten Wolframs-von-Eschenbach-Preises.

Auch sizilianische Rhythmen sind zu hören, ebenso wie schwungvolle fränkische Biergartenmusik oder zarte Cembalo-Klänge im Jagdschlösschen. Weidwingl geben ihr Debut im Bauernhof aus Schwim-bach mit fränkischen Texten zur fetzigen Rocknummer bis hin zur Popballade, und in der Mühle aus Unterschlauersbach sind Balladen und Mühlenlieder zur Drehleier zu hören.

Währenddessen treiben Jaques und Omelette ihre Späßchen und flitzen in ihrem heißen knallroten Auto durchs Gelände und müssen aufpassen, dass sie nicht mit Rosa Ambrosia, Mrs. Livingstone oder der Sternenfrau Lucinda kollidieren. Ein schönes Stück Theater mit einer Frau und einer Hand voll Dinge zeigt „Die kluge Bauerntochter“ im Hof aus Retzstadt, wo auch das zauberhafte Puppentheater Putschenelle zu sehen ist. Die bizarre Magie im Bauernhaus aus Obermässing, passend zur schaurigen Geschichte des Hauses, ist schon fast ein Klassiker der Museumsnacht und das Sommerkino hat in der Scheune aus Mögeldorf einen perfekten Platz gefunden. Und ganz in der Nähe verzaubert das Seiltanztheater Luftgaukler große und kleine Leute mit einer träumerischen Geschichte vom „Nesterwachen“. Zu vorgerückter Stunde erhellen Fackeln die Wege im Gelände und die Nacht klingt mit einem Mitternachtsfeuer am Museumshügel oberhalb des Weinbergs harmonisch aus, wenn der Nachtwächter seine letzte Runde dreht.