Hohenlohe-Franken

Crailsheim Rund 800 Besucher beim Bürgerfest

Freunde aus Ost und West fröhlich beim Feiern vereint

Archivartikel

Crailsheim.Das Bürgerfest lockte rund 800 Besucher in den Hangar und präsentierte unter dem Motto „Crailsheim International – Freunde in Ost und West“ einen Abend voll Weltoffenheit, Musik und zahlreichen Programmpunkten mit den Crailsheimer Vereinen und Partnerstädten.

„Lassen Sie uns den Menschen, die in unsere Stadt kommen, die Hand reichen“, plädierte Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer für eine tolerante Stadt und begrüßte unter den Gästen auch zahlreiche Neubürger. Zuwanderung dürfe nicht als Bedrohung, sondern müsse als Chance betrachtet werden, sagt Dr. Grimmer, der in seiner Begrüßungsrede die Internationalität der Crailsheimer Bevölkerung in den Vordergrund stellte. Gleichzeitig hob er die freundschaftlichen und „herzlichen“ Beziehungen Crailsheims in aller Welt hervor und kündigte an, dass noch in diesem Jahr Reisen in jede der vier Partnerstädte stattfinden.

Dr. Grimmer selbst wird die südfranzösische Partnerstadt Pamiers anlässlich des 50-Jahr-Städtepartnerschaftsjubiläums besuchen sowie eine Woche vor dem Volksfest nach Worthington, Minnesota (USA), reisen, um am King Turkey Day teilzunehmen. Sozial- & Baubürgermeister Jörg Steuler wird die Delegation in die litauische Partnerstadt Jurbarkas anführen. Des Weiteren wird eine Delegationsreise in die polnische Partnerstadt Bigoraj stattfinden. Die Besucher des von der Stadtverwaltung organisierten Bürgerfests konnten sich über den Abend verteilt gleich mehrfach ein Bild von den Partnerstädten machen.

Die einzelnen Komitees hatten Infostände und boten mit Plakaten, Bildern und persönlichen Erfahrungen einen Einblick in die bisherige Geschichte der Städtefreundschaften. Diese schickten Grüße per Videobotschaft. Großer Beliebtheit erfreute sich das Historienspiel „Keck und unerschrocken – Die Horaffensaga“ unter der Regie von Gernot Mitsch, das die Sage um die Belagerung Crailsheims auf der Bühne Revue passieren ließ.

Die vielen Darsteller schafften es, die Zuschauer bis zum finalen Szenenbild in Spannung zu versetzen und sorgten für breites Schmunzeln im Publikum. Musikalisch umrahmt wurde das Spiel von „Echt Handg’macht“.

Weiter ging es mit der polnischen Band „Wigybusy“. Es folgte der sportliche Teil der Veranstaltung. Die Crailsheimer Majoretten zogen unter Trommelspiel mit leuchtenden Stäben in den Hangar ein und zeigten eine schwungvolle Darbietung. Ein akrobatisches Programm bot im Anschluss die Cheerleadergruppe „Ladies of the Titans“. Die Vielfalt der Crailsheimer Vereine ließen die Jagstheimer Rock’n Roller erneut auf der Bühne aufleben, gefolgt von den Vielharmonikern. Für Begeisterung sorgte auch der international erfolgreiche Fußball-Freestyler Chris Bröker.

Er verriet im Gespräch neben seinen Trainingsgewohnheiten auch seine Ziele für das kommende Jahr. So möchte er Deutscher Meister im Freestyle werden und an der kommenden Weltmeisterschaft teilnehmen. Der letzte Höhepunkt des Abends war die Vorstellung des Illusionisten Nicolas del Pozo aus Pamiers. pm