Hohenlohe-Franken

Comburg-Stipendium Mariana Leky vier Wochen Literatur-Gast

Hinreißend unaufdringlich

Schwäbisch Hall.Die Comburg-Stipendiatin Mariana Leky aus Berlin ist Anfang Oktober in Schwäbisch Hall eingetroffen.

Vier Wochen wird sie im historischen Torbau des Klosters Comburg wohnen. Die Jury des Comburg-Stipendiums war einhellig angetan von Lekys aktuellem Buch „Was man von hier aus sehen kann“. Es steht seit Monaten auf der Spiegel-Bestsellerliste und ist das „Lieblingsbuch der Unabhängigen Buchhändlerinnen und Buchhändler“ 2017.„Hinreißend, aber unaufdringlich. Was mich an diesem Roman hält, ist der zauberhafte Stil. Das ist ein Triumph der Literatur“, findet Rüdiger Safranski.

Öffentliche Termine

Leky ist begeistert vom erhabenen Ambiente der Comburg. Das ehemalige Benediktinerkloster ist heute ein Standort der Akademie für Lehrerfortbildung des Landes. Die Akademie stellt vier Wochen eine Wohnung zur Verfügung, die Stadt Schwäbisch Hall stiftet das Preisgeld von 5000 Euro.

Öffentliche Termine (Eintritt frei): Donnerstag, 18. Oktober, 19.30 Uhr, Lesung im Kaisersaal der Comburg; Mittwoch, 24. Oktober, 18 Uhr Preisverleihung im Rathaus Schwäbisch Hall durch Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim, Laudatio: Irene Ferchl, Literaturblatt Baden-Württemberg . stv