Hohenlohe-Franken

Künzelsau Spatenstich für Kocherfreibad-Erneuerung

In Zukunft bessere Qualität

Archivartikel

Künzelsau.Die Umbauarbeiten im Kocherfreibad Künzelsau haben mit dem Spatenstich begonnen. Ziel der Maßnahme ist der Neubau eines vom Kocher abgetrennten Naturbeckens, um in Zukunft eine konstant gute Wasserqualität zu gewährleisten.

Neben Bürgermeister Stefan Neumann waren auch Vertreter der „KünWerke“ vor Ort. „Mit dem abgetrennten Becken sind wir fortan unabhängig von den Wasserwerten des Kochers. Künftig wird man seine Füße im Wasser sehen können, anders wie zuvor. Auch das Schwimmen ist bei einer Beckentiefe von zirka 1,35 Meter weiterhin möglich“, so Bürgermeister Stefan Neumann.

Die EU-Badegewässerverordnung gilt für Flüsse und Seen. Aufgrund von mikrobiologisch-hygienischen Belastungen, die die Grenzwerte der EU-Badegewässerrichtlinie für natürliche Badegewässer überschritten haben, konnte das Kocherfreibad in den vergangenen Jahren nicht wie üblich betrieben werden und musste als EU-Badestelle 2018 abgemeldet werden.

Nach der Neugestaltung des Kocherfreibads handelt es sich weder um eine EU-Badestelle noch um einen Kleinbadeteich, sondern um eine Badestelle, die dem Infektionsschutzgesetz unterliegt und dessen Wasser so beschaffen sein muss, dass eine Schädigung der Gesundheit ausgeschlossen ist. Deshalb hat das Gesundheitsamt Hohenlohekreis im Einvernehmen mit der Stadtverwaltung Künzelsau einen Überwachungskatalog für die Wasserqualität des noch zu schaffenden Kocherfreibads festgelegt. pm