Hohenlohe-Franken

Bildung Der Verein Bauernschule Hohenlohe hat Rudolf Bühler und Helga Schöll ausgeschlossen

„Konkurrierenden Verein gegründet“

Archivartikel

Der Verein Bauernschule Hohenlohe hat Rudolf Bühler und Helga Schöll ausgeschlossen. Der Vorwurf: sie hätten einen konkurrierenden Verein gegründet.

Weckelweiler/Westernach. Zwischen Hartmut Heilmann, dem Vorsitzenden des Vereins „Bauernschule Hohenlohe“ und Rudolf Bühler, dem Chef der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, gibt es seit Längerem einen heftigen Streit um die geistige Nachfolge Fritz Strempfers, des 2003 verstorbenen Gründers der Bauernschule Hohenlohe.

Dieser Streit wurde und wird in mehreren Verfahren auch vor Gericht ausgetragen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, ob Hartmut Heilmann tatsächlich Vorsitzender des Vereins „Bauernschule Hohenlohe“ ist, es geht aber auch um die Verwendung von Vereinsgeldern.

Ein „Quorum besorgter Vereinsmitglieder“, deren Sprecher Rudolf Bühler war, hatte nach langen Auseinandersetzungen im Januar dieses Jahres einen eigenen Verein mit dem Namen „Fritz-Strempfer-Bauernschule“ gegründet. Zu dessen Vorsitzender wurde die Landwirtin Helga Schöll aus Brunzenberg gewählt, die vor 2005 acht Jahre lang Vorsitzende der Bauernschule Hohenlohe gewesen war. Die Gründung dieser zweiten Bauernschule war jetzt der Anlass, Rudolf Bühler und Helga Schöll aus dem Verein „Bauernschule Hohenlohe“ auszuschließen. Der Beschluss dafür wurde bei einer Mitgliederversammlung in Westernach „mit überwältigender Mehrheit“ gefasst, wie es in einer Pressemitteilung Hartmut Heilmanns heißt. Weiter schreibt Heilmann über Bühler und Schöll: „Einen Schlussstrich unter die missglückte Einverleibung der Bauernschule Hohenlohe scheinen sie letztendlich selber dadurch gezogen zu haben, dass sie durch Gründung einer eigenen „Fritz-Strempfer-Bauernschule“ offen in Konkurrenz zum Traditionsverein treten.“

Antrag auf Verfügung

Mit einem Antrag auf einstweilige Verfügung haben Helga Schöll und Rudolf Bühler versucht, Hartmut Heilmann an der Verbreitung der Pressemitteilung über die Mitgliederversammlung von Westernach zu hindern. Sie begründeten dies damit, dass in der Pressemitteilung unwahre Behauptungen über sie aufgestellt würden. Das Landgericht Ellwangen hat diesen Antrag zurückgewiesen, allerdings ohne über den Inhalt der Pressemitteilung zu befinden.

Rudolf Bühler hat dem Hohenloher Tagblatt zum Beschluss von Westernach erklärt, „dass diese sogenannte Mitgliederversammlung von vornherein ungültig und nicht beschlussfähig war“.

Bühler verweist in dem Zusammenhang auch auf eine Klage der „besorgten Vereinsmitglieder“ vom Juli 2018 gegen die Bauernschule Hohenlohe, nach der das Landgericht Ellwangen feststellen soll, dass Hartmut Heilmann weder Vorstandsvorsitzender noch Vorstandsmitglied noch Vereinsmitglied der Bauernschule sei.

Abgeschlossen ist inzwischen das Ermittlungsverfahren gegen Hartmut Heilmann, das Rudolf Bühler mit dem Vorwurf ausgelöst hatte, Heilmann habe sich am Vermögen der Bauernschule bereichert. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hatte wegen des Verdachts der Untreue ermittelt, das Verfahren jedoch im Dezember 2018 eingestellt, weil sie keine Anhaltspunkte für eine Straftat gefunden hatte.

Gegen die Einstellungsverfügung war eine Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart eingegangen. Diese hat die Beschwerde inzwischen abgewiesen. Bei der Mitgliederversammlung in Westernach hat die Bauernschule Hohenlohe ihren Vorstand neu gewählt. Hartmut Heilmann wurde dabei als Vorsitzender bestätigt. Sein Stellvertreter ist Martin Schäfer, Kassiererin ist Doris Steinleitner. Weitere Vorstandsmitglieder sind Inge Kirche, Katja Ziegler und Dr. Uli Johannes König.

„Der Verein Bauernschule Hohenlohe e.V. wird auch in Zukunft im Rahmen seiner Mittel und Möglichkeiten entsprechend der Satzung vielfältige Themen zur fachlichen und persönlichen Bildung, Information und Austauschmöglichkeiten anbieten“, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

Jüngste Veranstaltung war im Landhotel in Kirchberg ein Seminar zum Thema „Atmungszusammenhang zwischen Pflanze und Boden – eine energetische Düngung“. Erwin Zoll