Hohenlohe-Franken

Weiße-Rose-Platz Erinnerung an Hans Scholl und Eugen Grimminger / Denkmal wird am Samstag eingeweiht

Konstantin Wecker mit Video-Botschaft

Crailsheim.Gemeinsam mit der „Initiative Erinnerung und Verantwortung“ weiht die Stadt Crailsheim am Samstag, 22. September, um 11 Uhr ein neu geschaffenes Denkmal zur Erinnerung an Hans Scholl und Eugen Grimminger ein. Mit dem Denkmal wird an die zwei Widerstandskämpfer gegen die NS-Diktatur erinnert, die beide in Crailsheim geboren wurden.

2018 hätte Hans Scholl seinen hundertsten Geburtstag gefeiert. Mit zahlreichen Veranstaltungen erinnert seine Geburtsstadt Crailsheim bereits das ganze Jahr über an seine Person, seinen Mut und seine Zivilcourage. Mit der Errichtung des vom Stuttgarter Künstler Jörg Armbruster gestalteten Denkmals verankert die Stadt nun das Gedenken an ihn und Eugen Grimminger, eine weitere herausragende Persönlichkeit des Widerstands, fest im Stadtbild. Auch Grimminger war Mitglied der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ und wurde in Crailsheim geboren.

Zahlreiche Ehrengäste und Interessierte werden am Samstag, 22. September, um 11 Uhr am Platz vor dem Jagstbrückenhochhaus erwartet. Im Zentrum der Reden und einer Aufführung durch Schülerinnen und Schüler der örtlichen Eugen-Grimminger-Schule sowie der Kaufmännischen Schule stehen die Begriffe „Freiheit“ und „Menschentum“. Gespannt sein dürfen die Gäste auf eine Videobotschaft von Liedermacher Konstantin Wecker. Musikalisch umrahmt wird die Feier von der Stadtkapelle Crailsheim.

Große Spendenbereitschaft

Der Anstoß für die Errichtung des Denkmals ging von der „Initiative Erinnerung und Verantwortung“ aus. Die Idee stieß im Gemeinderat auf breite Zustimmung und das Gremium bewilligte einen Zuschuss von 20 000 Euro für ihre Umsetzung. Auch der Umbenennung des Standtortes des Denkmals in „Weiße-Rose-Platz“ stimmten die Räte zu.

Aber nicht nur Verwaltung und Politik, auch die Wirtschaft und Privatpersonen unterstützten das Denkmal. Binnen kurzer Zeit konnte der erforderliche Betrag von rund 60 000 Euro für das 3,60 Meter hohe, 2,20 Meter breite und einen halben Meter tiefe Denkmal über Spenden gesammelt werden. Neben dem Denkmal wurde auch die Spendertafel mit diesen Mitteln finanziert. Die Stadt sowie die Eigentümergemeinschaft des Jagstbrückenhochhauses werden die weitere Platzgestaltung mit Brunnen, Blumen und Sitzgelegenheiten gemeinsam vervollständigen.

Vor der Enthüllung des Denkmals findet um 9.30 Uhr vor dem Geburtshaus von Hans Scholl in Crailsheim-Ingersheim, Am Schollenberg 6, eine Hans Scholl-Geburtstagsfeier statt, die der „Arbeitskreis Weiße Rose Crailsheim“ veranstaltet. Auch hieran kann die Öffentlichkeit teilnehmen. stv