Hohenlohe-Franken

Geyer-Spiele Finaler Showdown in Giebelstadt

Kriegs-Drama mit Stunts und Donner

Archivartikel

Giebelstadt.Das Warten hat ein Ende. Mit dem Finale „Mitten ins Herz“ setzen die Florian-Geyer-Spiele den Höhepunkt in der Florian Geyer-Saga.

In einem furiosen Finale präsentieren die Florian-Geyer-Spiele den letzten Teil des packenden Vierteilers um die Jahre des Bauerkriegs anno 1525. Die Bauern und Bürger haben letztlich den Willen zum Handeln verloren. Sie stehen Fürstbischof Konrad von Thüngen und einem Söldnerheer gegenüber und ringen um die Stadt Würzburg. Florian Geyer verliert den Mut, einen Sieg über die Obrigkeit zu erringen, sowie den Kampf für die Reformen aufrecht zu erhalten und ergibt sich dem blinden Hass. Das Schicksal ist besiegelt und der Traum für Freiheit und Recht wird ohne Mitleid zergeschlagen.

Auch in diesem Jahr greift das 120 köpfige Team um Vorstand Rüdiger Scheer und Regisseur Renier Baaken wieder tief in die Theatertrickkiste und bietet seinem Publikum die ganze Bandbreite an packenden Schwertkämpfen, actionreichen Stunts, Reiterei, donnernden Pyroeffekten und schauspielerischen Höchstleistungen. Auch an Aktualität hat das Stück einiges zu bieten, die Bezüge zur heutigen Zeit regen das Publikum immer wieder zum Mitdenken an.

Die Theatermacher versprechen einen packenden Thriller um die Kontrahenten Geyer und Grumbach und entführen in die Wirren des Bauernkriegs von 1525. Vorstellungen jeweils freitags und samstags am 12., 13., 19. 20., sowie am 26. und 27. Juli um 20.30 Uhr. Karten gibt’s über www.ritter-geyer.de. pm