Hohenlohe-Franken

Katholische Kirche Blechbläser des Fränkischen Bläserensembles spielen in Schrozberg

Leicht, charmant und heiter

Archivartikel

Schrozberg.Winterzeit, Weihnachten, Jahreswechsel, festliche Bläsermusik – das gehört für viele zusammen. Die Blechbläser des Fränkischen Bläserensembles greifen das beliebte Zusammenspiel auf und spielen am 6. Januar (Dreikönig) um 18.30 Uhr in der Peter- und Paul- Kirche Schrozberg ein Konzert mit festlicher und populärer Musik.

In dem sorgfältig ausgewählten Musikprogramm geht es um die im meist eher kalte Winterzeit, um die Menschen und deren Traditionen. Ob mit schmetternden oder samtweichen Klängen bieten die Blechbläser dem Publikum einen reichhaltigen Ohrenschmaus.

Der idyllische und kunstsinnige Landstrich um Kocher, Jagst und Tauber ist die Heimat des Quintetts. So wie dort Tradition und Moderne gleichberechtigt neben einander stehen, zeigen die Musiker mit Leichtigkeit, Charme und Heiterkeit, wie durchlässig auch die Grenzen zwischen ganz unterschiedlichen Musikgattungen sein können. Zwei Musiklehrer, zwei Handwerksmeister und ein Beamter haben sich seit über zehn Jahren der angewandten Blechmusik für alle Lebenslagen verschrieben und sind als Fränkisches Bläserensemble auch überregional unterwegs. Konrad Bauer (Stuppach), Edgar Oettig (Paimar), Johannes Alberg (Weikersheim), Oleg Mook (Kirchberg) und Martin Heussler (Ingelfingen) bilden diese vielseitige Vereinigung aus hohem und tiefem Blech. Mit Sinn für Humor für die komischen Seiten des Lebens und der Musik erfahren die Zuhörer einiges zu den Werken und Komponisten. Eine lehrreiche aber nie belehrende Moderation, mit Augenzwinkern vorgetragen, ergänzt das Konzertprogramm. pm