Hohenlohe-Franken

Wackershofen „Commedia dell’arte“ im Freilandmuseum

Liebe, Macht, Intrigen

Wackershofen.„Commedia dell’arte“ bezeichnet traditionelles Maskentheater , das sich im 16. Jahrhundert in Italien zu einer beliebten Form der „Stegreifkommödie“ entwickelt hat. Damals zogen Schauspieler in Gruppen übers Land und mussten von den Erlösen der Aufführungen leben. Eine „Commedia“ bestand aus festgelegten Szenenfolgen und Charakteren, der Text aber wurde improvisiert. In dieser Tradition stehen die Aufführungen der Theatergruppe „In Fraxino Vallium“, die am 12., 13. und 14. Juli sowie an den beiden darauffolgenden Wochenenden jeweils um 19 Uhr im Hohenloher Freilandmuseum zu sehen sein werden.

Drei Stücke werden dann jeweils von den 14 Mitgliedern des Ensembles präsentiert. Acht Charaktere tauchen in den Stücken „Pascha Pantalon“, „Argusaugentäuscher“ und „Der Mund der Wahrheit“ auf, die an drei Spielorten im Freilandmuseum (Flachsdarre aus Amlishagen, Steigenhaus aus Michelfeld, Winzerhaus aus Sachsenflur) aufgeführt werden. Das Theater-Ensemble und die Zuschauer werden also mit den Aufführungen jeweils auch einen sommerabendlichen Spaziergang durch das Museumsgelände unternehmen.

Bei den drei Stücken geht es um Liebe und Magie, um Intrigen und Geld, um Macht, Ehre und andere menschliche Leidenschaften.

Die Stücke wurden gesetzt und verfasst von Silvia Guhr, die Regie führt Martin Wolfram, unterstützt von der der ganzen Gruppe.