Hohenlohe-Franken

Diakonie-Klinikum Umzug gestartet

Logistische Meisterleistung

Schwäbisch Hall.Seit kurzem ziehen die ersten Patienten aus dem Diak-Hochhaus in Schwäbisch Hall in den Neubau des Diakonie-Klinikums um.

Auf vier Stockwerken stünden jetzt gut ausgestattete Zimmer mit Badbereich und umfassendem Verpflegungsangebot zur optimalen Patientenversorgung zur Verfügung, heißt es in einer Diak-Pressemitteilung.

Bei voller Belegung können 336 erwachsene Patienten im Neubau betreut werden. Zusammen mit der 2014 eröffneten neuen Klinik für Kinder und Jugendliche mit insgesamt 58 Plätzen können jetzt, 80 Jahre nach dem Bezug des Diak-Hochhauses im Jahr 1938, insgesamt 392 große und kleine Patienten in neuen Gebäuden versorgt werden. Das sind 80 Prozent der insgesamt 492 Betten, die das Diakonie-Klinikum im Krankenhausplan offiziell führt.

Im Hochhaus bleiben vorerst der Kreißsaal auf Station H 3.2, die Frauenklinik sowie die Urologische Klinik und die Hals-Nasen-Ohrenklinik. Bis auf den Kreißsaal ziehen diese Kliniken bereits im Herbst in die Räume der bisherigen Wahlleistungsstationen im vierten Stock des Hochhauses. Damit verbessere sich auch die Unterbringung dieser Patientinnen und Patienten erheblich, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

„Die größten Nutznießer des Neubaus sind unsere Patienten“ erklärte Michael Kilb, Geschäftsführer des Diakonie-Klinikums. „Und natürlich auch die Pflegekräfte“ ergänzte Pflegedirektorin Dorothea Lehmann. Seit Monaten hat sie den Umzug mit ihren Mitarbeiterinnen geplant. „Allein die 350 neuen elektrischen Betten haben eine Million Euro gekostet“ erläuterte der kaufmännische Direktor, Dr. Peter Haun. Sie erhöhen nicht nur den Komfort für die Patienten, sondern entlasten auch die Pflegekräfte.

Die Arbeit des Vorbereitungsteams war enorm: Einkauf, Logistik, Hauswirtschaft, Medizin- und Informationstechnik, Pflegedienstleitung und natürlich die Abteilung Bau und Technik hatten den Umzug wochenlang intensiv und in enger Absprache vorbereitet. Außergewöhnlich sei auch die Leistung der vielen Handwerker.

Am 15. September kann sich die Bevölkerung, bei einem Tag der offenen Tür ein Bild von den Räumlichkeiten und neuen Möglichkeiten auf dem Diak-Gelände machen. pm