Hohenlohe-Franken

Röttinger Gemeinderat Abbrucharbeiten vergeben

Mäh-Regeln diskutiert

Archivartikel

Röttingen.Das erfolgreiche bayerische Volksbegehren „Artenvielfalt-Rettet die Biene“ hat sich bei den Bürgern Bayerns bereits verwurzelt, so auch in Röttingen. Bürgermeister Martin Umscheid teilt in der jüngsten Stadtratssitzung mit, dass Mitarbeiter des örtlichen Bauhofes mit der Frage „Warum mäht ihr die Wiese?“ angegangen werden. Da die Mitarbeiter eine Richtschnur brauchen, stellte er die Frage „Pflege der städtischen Grünflächen“. Die zahlreichen Wortmeldungen ergaben sich sehr unterschiedlich Vorschläge.

Albrecht Haag hatte die Meinung „Einzelne Flächen festlegen“, Stefan Romstöck „Nur Naherholungsgebiet wie Mühlbach mähen“. Paul Mitnacht „Gar nichts mähen“, Rudi Gessner merkte dazu an, dass dann die Bürger meinten, „haben die wegen dem Festspielminus kein Geld mehr?“ Der Kompromiss lautete am Ende, Teile mähen und Teile nicht, damit sich Unterschiede zeigen und Meinungen bilden können.

Grünes Licht gab es für den Kauf einer braunen Touristischen Unterrichtungstafel „Röttingen Festspielstadt“ an der Bundesautobahn A7 Abfahrt Uffenheim in Höhe von 14 956 Euro. An der A3 ist nach deren Ausbau ebenfalls an der Abfahrt Heidingsfeld eine Tafel vorgesehen.

Ebenfalls wurden die Aufträge für die Sanierung/Umbau der Alten Schule zum Haus der Kultur und für die Abbrucharbeiten der Taubergasse 4 mit 177 457 Euro an Eckert Erdbau in Lauda vergeben. Zurückgestellt hingegen wurden die Nachträge von Rechnungen bezüglich der kürzlich eingeweihten Gebäude Taubergasse 1 und Hauptstraße 23. Für Erich Mitnacht ist unverständlich, dass verschiedene Posten nicht in der Ausschreibung waren.

Der Architekt solle bei der nächsten Sitzung dazu Stellung zu nehmen. brun