Hohenlohe-Franken

Straßenverkehr Rund 19 500 Fahrzeuge in Hall zu schnell

Mehr Sicherheit durch Kontrollen

Archivartikel

Schwäbisch Hall.Eine der häufigsten Unfallursachen, bei denen Menschen verletzt werden, ist eine „nicht angepasste Geschwindigkeit.“ Würde die Geschwindigkeit nicht regelmäßig kontrolliert werden, gäbe es sicherlich noch viel mehr Opfer.

Die Stadt Schwäbisch Hall hat deshalb im vergangenen Jahr bei 209 Messungen innerhalb von 865 Stunden 383 487 Fahrzeuge im Stadtgebiet gemessen. Beanstandet wurde die Geschwindigkeit von knapp 19 500 Fahrzeugen (entspricht rund fünf Prozent). Im Vorjahr lag die Quote niedriger: Bei 237 Messungen waren 4,3 Prozent der Fahrzeuge zu schnell unterwegs. Während die Quote der beanstandeten Fahrzeuge insgesamt gestiegen ist, ging der Anteil der Fahrzeuge, die mit deutlich erhöhter Geschwindigkeit von mehr als 20 km/h geblitzt wurden, von 837 auf 628 zurück. In Prozenten ausgedrückt, sank der Anteil der Raser von 4 auf 3,2 Prozent.

„Die Bußgeldstelle der Stadt Schwäbisch Hall misst an 58 Stellen im Stadtgebiet. Diese werden in erster Linie nach Gesichtspunkten der Verkehrssicherheit ausgewählt“, erklärt Manfred Gentner, Fachbereichsleiter für Bürgerdienste und Ordnung. Durch die Messungen konnten in den vergangenen Jahren die Stellen mit Unfallschwerpunkt reduziert werden. Dies gilt zum Beispiel für die Stuttgarter Straße und die Westumgehung, im Bereich der Abzweigung zum neuen Wohngebiet Breiteich. Die Spitze der Raser führte die Max-Bühler-Straße an, gefolgt von der Breiteichstraße, Dolanallee und Stuttgarter Straße. An vier Straßen waren keine Tempo-Überschreitungen festzustellen und zwar in der Gelbinger Gasse, im Grauwiesenweg, in der Scholl-Straße und der Daimlerstraße.

Am häufigsten gemessen wurde in der Ellwanger Straße, wo fünf Prozent der Fahrer über dem Limit lagen.

Darauf folgten die Stuttgarter Straße mit 4,5 Prozent und die Tüngentaler Straße mit 2,1 Prozent. stv