Hohenlohe-Franken

Ambulante Versorgung Festakt zur Gründung von SAPV am 6. Juli im Schwäbisch Haller Brenzhaus

Palliativ-Team unterstützt Schwerkranke zuhause

Archivartikel

Schwäbisch Hall.Der weiße Fleck verschwindet endlich – die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung Schwäbisch Hall-Hohenlohe (SAPV) ging im Mai an den Start.

Seit dem können unter schweren Erkrankungen leidende Menschen die ihnen noch verbleibende Zeit in ihrer gewohnten Umgebung verbringen.

Ein Team der SAPV begleitet diese Menschen unter ärztlicher Leitung der Fachärztin für Palliativmedizin, Ines Dürlich. Weitere Ärzte aus dem Diakonie-Klinikum, sowie Niedergelassene aus der Region Schwäbisch Hall Hohenlohe beteiligen sich an der Versorgung.

Dass es gelungen ist, die nötige Anzahl an Mitarbeitenden zu finden, ist ein großer Gewinn für die Region Schwäbisch Hall-Hohenlohe. Mit einem Festakt am 6. Juli, von 10 bis 12.30 Uhr im Brenzhaus Schwäbisch Hall soll das Bestehen des Teams nun gefeiert werden.

Grußworte kommen von Dieter Macher, Geschäftsbereichsleiter Versorgungsmanagement der AOK und Dr. Elisabeth Körber-Kröll, Vorsitzende der Haller Kreisärzteschaft. In einem anschließenden Festvortrag spricht die Theologin und Pfarrstellenleiterin für Seelsorge in Palliativstationen, Margret Ehni. Welcher besonderen Bedeutung die SAPV zukommt, erläutert Dr. Dietmar Beck, Leiter der SAPV Stuttgart und Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft SAPV Baden-Württemberg. Ines Dürlich und Schwester Rose Braz-Grund berichten von der aktuellen Arbeit in der SAPV. Die musikalische Umrahmung der Feierlichkeit kommt von der Harfinistin Judith Hambücher.

Der Aufbau des Teams wurde auch durch eine Vielzahl an Spenden ermöglicht. Seinen Standort hat das SAPV-Team im Mutterhaus auf dem Gelände des Diaks in Schwäbisch Hall gefunden.. diak