Hohenlohe-Franken

Erlebnis Rothenburger Reichsstadttage vom 7. bis 9. September

Ritter, Marodeure und musikalisches Feuerwerk

Archivartikel

Rothenburg.Mit einer Ritterschar im Lager verweilen, marodierenden Truppen aus dem 30-jährigen Krieg begegnen und ein Gerichtsverfahren im Mittelalter verfolgen – all das erwartet Besucher in Rothenburg ob der Tauber, wenn sie vom 7. September bis zum 9. September an den Reichsstadt-Festtagen die Tauberstadt besuchen. Eintritt kostet das Spektakel nicht. Die historischen Gruppen, die in originalgetreuen Rüstungen und Gewändern in der Stadt in den Lagern kampieren, lassen dabei die goldenen Tage der Freien Reichsstadt aufleben. 1274 verlieh Rudolf von Habsburg dem Handelszentrum diesen Titel – auch ein Ausdruck der Bedeutung.

Zu den Höhepunkten an den Reichsstadt-Festtagen gehört am Freitag zum Auftakt der Einzug der historischen Gruppen in die Altstadt: Die Ritterschar 1274, der Schillingsfürster Bauernhaufen, die Truppen vom Historischen Festspiel „Der Meistertrunk“ aus dem 30-jährigen Krieg, die Schwarze Schar aus Ohrenbach aus den Zeiten des Bauernkriegs, die Tempelritter und viele mehr starten ab 19.30 Uhr vom Taubertal aus den Marsch gen Marktplatz – hier findet auch ein Fassadenfeuerwerk am Rathaus statt.

Lagerleben, Schlaglichter (kleine Theaterstücke aus den verschiedenen Epochen) in der Stadt und ein mittelalterlicher Markt prägen das Wochenende. Stimmungsvoll wird es am Samstagabend, wenn um 21.30 Uhr „Rothenburg in Flammen“ steht. ti