Hohenlohe-Franken

Hohenloher Energieabend Beleuchtung und Digitales

Sparen mit dem Smartphone

Öhringen.Viele interessierte Fragen wurden gestellt beim 7. Hohenloher Energieabend zum Thema „Energiesparen leicht gemacht – Smart Home, Beleuchtung und Elektrogeräte“. Veranstaltet werden diese Abende vom Landwirtschaftsamt, der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H-O-T) und der Abfallwirtschaft des Hohenlohekreises.

„Trotz der hohen Energieeffizienz neuer Geräte bleibt Energiesparen ein großes Thema“, begrüßte der Geschäftsführer der Abfallwirtschaft Sebastian Damm die Gäste. Manuel Döhler vom Landwirtschaftsamt analysierte den Energieverbrauch für einen durchschnittlichen Haushalt. „Alleine für die Raumwärme werden rund 70 Prozent der Energie verwendet“. Danach kämen etwa 15 Prozent für Elektrik, 14 Prozent für Warmwasser und nur knapp zwei Prozent für Licht. „Das größte Einsparpotenzial bietet also die Heizenergie“, resümierte Döhler. Hier gebe es viele Ansatzpunkte.

Einen solchen Ansatzpunkt stellte Hans-Jürgen Richter von der Firma „eQ-3“ vor. Das Technologieunternehmen ist spezialisiert auf Smart Home-Lösungen. Laut Richter können vorhandene Heizsysteme ganz einfach durch digitalisierte Thermostate an den Heizkörpern umgestellt werden. Bei gleichem Nutzungsverhalten und ohne Komfortverzicht sei es so möglich, in einem Jahr rund 40 Prozent der Wärme-Energie einzusparen. Die digitalisierten Thermostate funktionieren auf niedriger Funkfrequenz ganz ohne Verkabelung und können sogar vom Smartphone aus gesteuert werden.

„Auch auf die richtige Beleuchtung kommt es an“, weiß Christian Piaskovy von der Näve Leuchten GmbH aus Forchtenberg zu berichten. Laut Piaskovy wird zwischen Grund-, Funktions- und Akzentbeleuchtung unterschieden. Die LED-Technologie ist die Lichtquelle der Zukunft. Sie verfügt über eine hohe Langlebigkeit, Energieeffizienz und sehr gute Lichtqualität. pm