Hohenlohe-Franken

Jugend forscht Regionalsieger stellen sich höheren Anforderungen / Weikersheimer GMS-Schüler Luca Herrmann erfolgreich

Spielerisch Mathematik viel leichter lernen

Archivartikel

Hohenlohe/Weikersheim.Ihre Idee zur einfachen Enteisung von Lkw-Planen brachte die Abiturienten Kevin Erdmann (19) und Lauritz Abel (20) von der Gewerblichen Schule Künzelsau vom Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken bis nach Darmstadt zum Bundeswettbewerb von Jugend forscht.

In der finalen Runde von Deutschlands renommiertestem Nachwuchswettbewerb, der vom 24. bis 27. Mai stattfand, belegten die beiden Schüler den zweiten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert. Außerdem erhielten sie einen vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall gestifteten Sonderpreis in Höhe von 1000 Euro.

Erdmann und Abel entwickelten eine spezielle Beschichtung für Lkw-Planen. Das Paraffin-Öl-Gemisch soll verhindern, dass Wasserpfützen an der Oberfläche festfrieren. Die Beseitigung der hartnäckigen Eisplatten ist zeitaufwendig und Nachlässigkeit kann im Straßenverkehr ernste Unfallfolgen haben. Erste Praxistests bei einer Krautheimer Spedition verliefen vielversprechend, so die beiden Jungforscher.

Bereits einen Monat zuvor, am 26. und 27. April, waren die jüngeren Regionalsieger beim Landeswettbewerb von Schüler experimentieren in Balingen ebenfalls erfolgreich an den Start gegangen. Ein Bundesfinale findet in der Sparte für Schüler bis 14 Jahre nicht statt. Alle Teilnehmer aus Heilbronn-Franken schafften es auf das Jugend-forscht-Podest oder durften Sonderpreise mit nach Hause nehmen. So erreichten u.a. Chris Specht (14) von der Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau und Luca Herrmann (14) von der Gemeinschaftsschule Weikersheim ebenfalls im Fachgebiet Arbeitswelt den ersten Platz mit ihrem Projekt „Albert’s Teach Clock“, bei dem es darum geht, spielerisch Mathe zu lernen. Die Idee kam den beiden im Rahmen des Projektes „Technik Initiative Campus Künzelsau“, kurz: TICK, das von ebm-papst bereits seit 2013 finanziell gefördert wird. pm