Hohenlohe-Franken

20 Jahre „Amtshaus“ Sterne-Restaurant im Mulfinger Teilort Ailringen feiert Geburtstag / Das neue Konzept lautet „Come together“

Spitzenküche in historischem Ambiente

Archivartikel

Das Sterne-Restaurant „Amtshaus“ in Ailringen feiert 20. Geburtstag. Das neue Konzept lautet „Come together“. Spitzenkürche und historisches Ambiente gehen eine gelungene Symbiose ein.

Ailringen. Es gibt viele Anlässe, um ein Fest zu feiern. Sternekoch Sebastian Wiese und Restaurantleiter und Sommelier Jürgen Alt bieten dem Gast mit dem „Amtshaus“ im Mulfinger Teilort Ailringen den passenden Rahmen für seine Veranstaltung. Ihr Anspruch: Kreative Spitzenküche und Freude an der Gastlichkeit in historischer Kulisse. Das Amtshaus im Hohenloher Jagsttal blickt auf eine mehr als 500-jährige Geschichte zurück. In dem vom Deutschen Orden errichteten Renaissancebau mit Schmuckfachwerk und Gewölbekeller sind seit 20 Jahren ein Hotel mit 15 Zimmern und das Gourmet-Restaurant „Amtskeller“ beheimatet. Seit 19 Jahren wird das Restaurant ohne Unterbrechung mit einem Stern im Guide Michelin bewertet.

Heute präsentiert sich das „Amtshaus“ als einmalige Lokalität mit dichter, geschichtsgeladener Atmosphäre. Stehempfänge, Bankette und Gala-Diners werden hier liebevoll und mit der Sterneküche von Sebastian Wiese in Szene gesetzt. Unter der Leitung von Gastgeber Jürgen Alt umsorgen die rund 20 Mitarbeiter ihre Gäste professionell und entspannt zugleich. Mit 15 individuell gestalteten Gästezimmern und Suiten ist das Haus im idyllischen Jagsttal ideal für kleinere Gesellschaften, die nicht nur feiern, sondern auch übernachten möchten.

Das 1580 errichtete Gebäude (Deutschordenshaus und Pfarrscheuer) wurde 1992 von der Unternehmensgruppe Würth erworben, vor dem Verfall bewahrt und so als Kulturdenkmal erhalten. Die Planungen begannen 1994, ein Jahr darauf erfolgte der Um- und Ausbau zum „Gästehaus der Würth-Gruppe“. Die offizielle Einweihung erfolgte 1997 und ein Jahr später wurden im Restaurant die ersten Gäste bewirtet.

Zu Beginn stand das „Alte“ Amtshaus noch unter Führung des Panoramahotels Waldenburg. Das Restaurant mit dem damaligen Küchenchef Olaf Pruckner erkochte sich nach nur einem Jahr den ersten Stern für den „Guide Michelin 2000“ und 16 Punkte im „Gault Millau“. Seitdem wird diese hohe Bewertung gehalten. Mit seinem kulinarischen Konzept bietet der heutige Küchenchef und Spitzenkoch Sebastian Wiese aus Norddeutschland regionalen Produkten ebenso viel Raum wie Erzeugnissen aus der weiteren Umgebung.

Die Nutzung als Gästehaus der Würth-Gruppe bewährte sich und es gab auch prominente Gäste. So übernachte 1999 der Dalai Lama in der „Amtsstube“. 2001 wurde die Küche umgesiedelt und auf dem Grundstück des Pfarrgartens neu gebaut. Seit 2008 wird das „Amtshaus“ als eigenständiger Betrieb der Panorama Hotel & Service GmbH geführt. 2011 erfolgte eine umfangreiche Renovierung der Zimmer und des Restaurants. Seit Herbst 2015 leiten Sternekoch Sebastian Wiese und Restaurantleiter Jürgen Alt das Hotel & Restaurant „Amtshaus“ gemeinsam. Beide kennen das Haus seit vielen Jahren – seit 2008 arbeiten sie hier Seite an Seite. Ihr neues Konzept für das Amtshaus lautet „Come together“. Mit der neuen Ausrichtung legen sie den Fokus auf Tagungen, Feierlichkeiten und Veranstaltungen - stets begleitet durch die Sterneküche von Sebastian Wiese und die sensorische Expertise von Restaurantleiter und Sommelier Jürgen Alt. Das „Amtshaus“ eignet sich für Festivitäten und Feierlichkeiten von 20 bis 40 Personen. Für Kundenpräsentation, Tagungen oder eine Firmenveranstaltung stehen im benachbarten historischen Rathaus Räumlichkeiten zur Verfügung. Auch für den Kurzurlauber bieten das „Amtshaus“ und das Jagsttal verschiedene Freizeit- und Kulturmöglichkeiten an: so führt der Wanderweg „Pfad der Stille“, direkt am Haus vorbei.