Hohenlohe-Franken

Kinderbetreuung Künzelsau bislang einzige Kommune im Land, die kein Kita-Geld mehr fordert

Stadt hat die Gebühren abgeschafft

Künzelsau.Es ist eigentlich nichts Besonderes, wenn eine Kindertagesstätte (Kita) nach den Ferien über den Jahreswechsel wieder öffnet. In Künzelsau war der Start der Kindergärten am vergangenen Montag aber doch ein bemerkenswerter Start in eine gebührenfreie Ära. Seite dem 1. Januar erhebt die Stadtverwaltung Künzelsau keine Betreuungsgebühren mehr für den Kita-Besuch von Künzelsauer Kindern von einem Jahr bis zum Schuleintritt.

Bereits seit 2007 war der Kindergartenbesuch mit verlängerten Öffnungszeiten vom dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt gebührenfrei. Dass die Eltern jetzt gar keine Gebühren mehr bezahlen, hat der Gemeinderat am 13. November 2018 beschlossen.

Künzelsau ist die bisher einzige Kommune in Baden-Württemberg, die gar keine Kita-Gebühren mehr von den Eltern fordert. „Ich freue mich sehr, dass wir damit die Familien finanziell stark entlasten können“, so Bürgermeister Stefan Neumann. „Ausschlaggebend für diese familienfreundliche Entscheidung des Gemeinderates war, dass wir alle Kinder kontinuierlich fördern und gleichwertige Bildungschancen von klein auf bieten möchten – unabhängig von der finanziellen Situation des Elternhauses.“

Für auswärtige Kinder, die im Künzelsauer Stadtgebiet eine Einrichtung besuchen, wird ein Betreuungsbeitrag auf der Grundlage der gemeinsamen Empfehlungen der Kirchen und der Kommunalen Landesverbände erhoben. Der Beitrag für die Verpflegung der Kinder mit Mittagessen und Getränken wird auch weiterhin in gleichbleibender Höhe erhoben.

Vierzehn Einrichtungen

Es gibt in Künzelsau 14 städtische Kindertagesstätten mit 25,5 Gruppen, die zurzeit von 483 Kindern besucht werden. In Kocherstetten wird ein zweizügiges Kindergartengebäude neu gebaut. Planungen für weitere Kitas im Wohngebiet Taläcker und der Kernstadt, sowie die Erweiterung des Kindergartens Amrichshausen laufen. stv