Hohenlohe-Franken

Stadt Künzelsau Planungswettbewerb zur Gestaltung des Stadteingangs gestartet

Stefan Neumann sieht „Riesenchance“

Künzelsau.Bürgermeister Stefan Neumann hat jüngst mit Beteiligung von Beate Silbereis-Scharf als Vertreterin des Landratsamts verschiedenen Stadtplanern und Architekten den Rahmen für den Planungswettbewerb zum Stadteingang von Künzelsau abgesteckt. Ziel des Wettbewerbs sei es, eine optimale städtebauliche Lösung für die Neuordnung des Landratsamts zu erarbeiten und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten für den Einzelhandel, den Verkehr und das Parken aufzuzeigen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Künzelsau.

„Das ist eine Riesenchance für die nächsten Generationen, den Stadteingang zu gestalten“, so Bürgermeister Stefan Neumann. Zwölf Planungsbüros haben die Aufgabe angenommen, bis Ende Oktober Pläne und Modelle mit ihren Ideen und Vorstellungen für eine zukünftige optimale Nutzung des Stadteingangs einzureichen. „Das Verfahren dauert nur knapp fünf Monate, dann haben wir eine städtebauliche Struktur, auf die wir aufbauen können, die aufzeigt, wie sich in Zukunft alles ordnen könnte.“ Stadtbaumeister Peter Blumhagen ergänzt: „Das sind alles renommierte Büros.“

Grob erstreckt sich das Wettbewerbsgebiet entlang der Stuttgarter Straße vom Kaufland bis zum Rathaus. Mitte Dezember wird ein Preisgericht die eingereichten Arbeiten sichten und bewerten. Die Wettbewerbsergebnisse und Ideen der Planer können auch für den geplanten Neubau des Landratsamts wertvolle Planungshilfe sein und dort mit einfließen. Besonders wichtig ist Gemeinderat und Stadtverwaltung eine optimale Versorgung der Innenstadt, deshalb wird auch die Fläche des heutigen Kauflandes betrachtet. Es wird dabei der Frage nachgegangen, wie Einzelhandel dort und im Wettbewerbsbereich, also der Kernstadt, langfristig gesichert werden kann. „Das heutige Kauflandgelände ist von großer Bedeutung. Deshalb“, so Bürgermeister Stefan Neumann, „sollten wir als Grundlage für Veränderungen dort die Ergebnisse des Wettbewerbs verwenden und uns alle die Zeit für gute Planungen und Überlegungen geben.“

Ergänzend zum Planungswettbewerb für den Stadteingang betrachtet die Stadtverwaltung auch die Situation des Einzelhandels in der Stadt. pm