Hohenlohe-Franken

Spendenübergabe Rekordbetrag von insgesamt 14 000 Euro geht an mehrere soziale Einrichtungen und Projekte in der Region

Tafelladen braucht dringend neues Fahrzeug

Archivartikel

Mulfingen.Sie ist bereits fester jährlicher Bestandteil beim Mulfinger Ventilatoren- und Motoren unternehmen – die ebm-papst Weihnachtsspende für soziale Einrichtungen und Projekte. Jedes Jahr im Winter organisiert die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) einen Losverkauf unter allen Mitarbeitern.

Heuer kam dabei ein Rekordbetrag von knapp 7000 Euro zusammen, der von der Geschäftsführung auf 14 000 Euro verdoppelt wurde. Von den Jugendlichen als Empfänger ausgewählt wurden die Tafelläden Bad Mergentheim und Künzelsau, der Verein Lichtblick-TAK. sowie der Hospizdienst Kocher/Jagst, deren Vertreter die Spendenschecks jetzt in Mulfingen entgegen nahmen.

Je 3500 Euro der Spendensumme gingen an die Tafelläden in Künzelsau und Bad Mergentheim. Ehrenamtliche Helfer versorgen hier wöchentlich über 200 hilfsbedürftige Personen mit vergünstigten Nahrungsmitteln, die hauptsächlich von ortsansässigen Supermärkten gespendet werden. „Unser Fahrzeug, mit dem wir die Lebensmittel bei den Supermärkten abholen, quittiert langsam seinen Dienst. Wir werden uns daher ein neues Auto anschaffen müssen und hierfür die Spende einsetzen. Eine Reparatur des alten Autos lohnt sich nicht mehr“, sagt Thomas Kallerhoff, Geschäftsführer der Diakonie Künzelsau. Der Tafelladen Bad Mergentheim dagegen musste im vergangenen Jahr viele Lebensmittel hinzukaufen: „Leider reichten die gespendeten Lebensmittel für unsere Kunden nicht aus, wodurch wir das gespendete Geld nun zum Ausgleich unseres Kontos einsetzen müssen“, bedauert Birgit Grube, Sozialpädagogin der Diakonie Main-Tauber Kreis die aktuelle Situation.

Weitere 3.500 Euro übergaben die JAV-Vertreter Lena Fluhrer und Elisabetta Ruck an Bettina Jörger, Leiterin des Hospizdienstes Kocher/Jagst. Der Hospizdienst, der aktuell 35 ehrenamtliche Betreuer einsetzt, hat sich zum Ziel gesetzt, den Tod für kranke Menschen und deren Angehörige so einfach wie möglich zu gestalten. Die Spenden will der Hospizdienst für therapeutische Düfte sowie für Musikinstrumente einsetzen. Ebenfalls 3500 Euro erhielt Lichtblick-TAK. Der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche in Gruppen ihren individuellen Trauerweg zu finden. Beim Erinnern und Erzählen, beim Zuhören und kreativen Arbeiten, bei Musik und Bewegung erfahren Kinder und Jugendliche, dass jeder Mensch seine Trauer ganz individuell ausdrücken kann.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit, die Spenden auch in diesem Jahr wieder an gemeinnützige Organisationen zu übergeben“, so Anja Burkhardt, Betriebsratsvorsitzende bei ebm-papst. „Besonders das Thema Hospiz und Sterbehilfe lag uns sehr am Herzen, da dies in der Gesellschaft mehr Aufmerksamkeit erfordert. pm