Hohenlohe-Franken

Hohenlohekreis „200 Jahre Landvermessung“ werden gefeiert

Widerspenstige gezähmt

Archivartikel

Kupferzell.Per Dekret ordnete am 25. Mai 1818 König Wilhelm I. die Landesvermessung des Königreiches Württemberg zur Schaffung eines gerechten und einheitlichen Grundsteuerkatasters an.

Ausgehend von dieser ersten flächendeckenden Vermessung sämtlicher Flurstücke entstand das Liegenschaftskataster als amtliches Verzeichnis der Grundstücke. Die Sicherung des Grundeigentums, Grundstücksverkehr und raumbezogene Aufgabenstellungen sind ohne funktionsfähiges Liegenschaftskataster nicht denkbar.

Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums der württembergischen Landesvermessung veranstaltet das Vermessungsamt des Hohenlohekreises für alle Interessierten einen Festnachmittag am Freitag, 25. Mai, um 13.30 Uhr in der Akademie für Landbau und Hauswirtschaft in Kupferzell. Auf die Besucher wartet ein buntes und abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Bei den Landvermessern des Vermessungsamtes heißt es im Innenhof der Kupferzeller Akademie „Vorhang auf“- Vermessung 1. Akt. Mit historischen Instrumenten wird gezeigt, was Sinn und Zweck der historischen Landesvermessung ist.

Nach einem Grußwort von Landrat Dr. Matthias Neth wird Kreisarchivar Dr. Thomas Kreutzer in seinem Vortrag „Der Widerspenstigen Zähmung“ von den politischen und sozialen Verhältnissen in Hohenlohe zur Zeit der Landesvermessung berichten.

Im Anschluss daran spannt Gerald Bär, Amtsleiter des Vermessungsamtes, den Bogen von der Erstaufnahme Württembergs in der Landesvermessung zum digitalen Liegenschaftskataster.

Anmeldung ist bis Freitag, 18. Mai, unter Telefon 07940/18-150 oder per E-Mail an Vermessungsamt@Hohenlohekreis.de, nötig.