Igersheim

Heimatmuseum Igersheim Ausstellung „Neues aus alten Büchern“

Einbände werden zu Blumen

Archivartikel

Igersheim.Der Heimatverein Meßklingenschlapp zeigt in dem von ihm betreuten Heimatmuseum in Igersheim vom 2. August bis zum 30. September die Ausstellung „Neues aus alten Büchern“ der Künstlerin Marianne Erber.

„Individuell, kreativ und ganz zweifellos immer wieder überraschend“, nennt Georg Jetzinger vom Heimatverein Erbers Werke. Diese seien „nicht nur ein bisschen anders als Gemälde und Plastiken, sondern eröffnen eine ganz neue Sicht auf alte Bücher“. Erber nutzt ausschließlich bewusst ausgesonderte und zerlesene Bücher, die entweder auf dem Müll oder im Papierrecycling landen würden, für ihre Kunst.

Aus den Seiten und den Einbänden entstehen neue Werke. Erber schneidet aus, faltet und formt verschiedenste Dinge und Figuren, wie zum Beispiel Blumen.

„Wir sind froh, mit Marianne Erber eine Künstlerin aus der Umgebung gefunden zu haben, die sich längst einen Namen gemacht hat“, betont Jetzinger. Erber war bis 2014 Lehrerin an der EPE in Bad Mergentheim. Sie unterrichtete Deutsch, Religion, Aktivierung und textiles Gestalten/Werken und war 35 Jahre Beauftragte für die Schulbücherei. Vielfach bekannt ist sie auch als Kursleiterin für die Herstellung von biblischen Gestalten nach Doris Egli. Seit 2013 ist sie künstlerisch tätig, auch Strick- und Näharbeiten zählen zu ihrem Repertoire. Kunstwerke aus alten Büchern schafft sie seit 2014, und sie stellte solche Werke im vergangenen Jahr bereits in der Bad Mergentheimer Volksbank sowie in der Stadtbücherei Weikersheim aus.

Die Ausstellung in Igersheim wird am 2. August um 19.30 Uhr eröffnet. Ansonsten ist das Museum zu den üblichen Zeiten an jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Auf Wunsch und nach Vereinbarung sind auch Sonderführungen möglich. Informationen geben Georg Jetzinger unter Telefon 07931 / 3617 sowie Ulrich Dallmann unter Telefon 0793 / 41365 . pm