Igersheim

Sammelaktion in Igersheim 80 Sternsinger in 20 Gruppen erbrachten ein Ergebnis von 11 800 Euro

Im Dienst der Nächstenliebe

Igersheim.Auch dieses Jahr war kein besonderes Motto notwendig, um Igersheimer Jungen und Mädchen zu motivieren, um als Sternsinger in der Kerngemeinde, in Holzbronn und in Reisfeld, Geld für die Ärmsten in aller Welt zu sammeln.

Inge Dallmann, seit vielen Jahren mit Herzblut und ehrenamtlich im Dienste der Nächstenliebe tätig, schickte nach dem Aussegnungsgottesdienst an die 80 Sternsinger in 20 Gruppen mit ihren Begleitern auf den Weg, Geld für die Ärmsten in aller Welt zu sammeln.

Nach Abschluss der zweitägigen Aktion sah man dann rundum nur zufriedene Gesichter, denn das Spendenergebnis von knapp 11 800 Euro übertraf wieder alle Erwartungen.

Diese stolze Summe spricht nicht nur für den Fleiß der Mädchen und Jungen, sondern auch für die ungebrochene Spendenfreudigkeit der Igersheimer Bevölkerung. Nun werden die Gelder unverzüglich und ohne Verwaltungskosten direkt einigen Projekten in der Dritten Welt zufließen, auch in Tansania und Indien. Dort werden die Gelder für bedürftige Kinder eingesetzt, z. B. für Schulkleidung und Schulgeld, Kindergartenspeisung, Kleidung für Straßenkinder, Lepra- und Aidswaisen und die Behandlung armer Kinder in Kliniken, um vor allem den ärmsten und teils verwaisten Kindern helfen zu können und ihnen ein halbwegs menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Inge Dallmann und ihren Helfer, die den erneuten überwältigenden Erfolg der Aktion anfangs gar nicht in Worte fassen konnten, erging deshalb auch an die unermüdlichen und fleißigen Sternsinger, an die Begleitpersonen und natürlich an alle Spender, die wieder ihre Herzen sprechen ließen und damit lebensnotwendige Hilfe im Dienste der Nächstenliebe leisteten. habe