Igersheim

Kabarett Stefan Waghubinger am 10. November in Igersheim

Knallhart und federleicht

Igersheim.Der Novemberblues hat keine Chance, wenn der in Deutschland lebende, österreichische Kabarettist Stefan Waghubinger am Samstag. 10. November, um 19.30 Uhr - erstmals - die Bühne im Igersheimer Kulturkeller betritt. Kabarettfans der Region werden einem Meister der geschliffenen Formulierungskunst begegnen, der warmherzig und satirisch, knallhart und federleicht seine Gedanken in Worte packt.

In seinem dritten Soloprogramm „Jetzt hätten die guten Jahre kommen können“ hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist.

Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen.

90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen erwartet die Besucher. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe. Schon zehn namhafte Wettbewerbe hat dieser geistreiche, in Österreich geborene, aber aktuell in Deutschland lebende Kabarettist schon als Sieger verlassen. Zitat Ottfried Fischer bei der Laudatio zum Gewinn des Stuttgarter Besens: „Stefan Waghubinger jammert auf höchstem (Bildungs)-Niveau. Theologisch versiert zelebriert er seine schwarze Messe. Diese Comedy ist anbetungswürdig und zum Niederknien.

Infos zum Programm und Künstler sind zu finden auf www.igersheim.de und auf www.stefanwaghubinger.de

Platzkarten sind erhältlich im Vorverkauf im Rathaus Igersheim und ab 18.30 Uhr an der Abendkasse. Der Kulturkreis bewirtschaftet mit Getränken.