Igersheim

In Neuses Sternsinger sammelten für Kinder in Peru

Mit Elan und Freude

Neuses.„Segen bringen, Segen sein“, unter diesem Motto waren die Sternsinger auch in dem Igersheimer Ortsteil Neuses unterwegs.

„C+M+B“, also: Christus mansionem benedicat oder Christus segne dieses Haus. Dieser Segen steht nach dem Besuch der Sternsinger an hunderttausenden Türen. Die Sternsinger bringen den Segen aber nicht nur zu den Menschen in Deutschland, sondern zu vielen Kindern weltweit.

Zehn Mädchen und Jungen waren am Sonntag mit Elan und Freude unterwegs, um diesen Segen in Neuses von Haus zu Haus zu bringen.

Unzählige Male hatten sie ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+18 über zahllose Türen geschrieben und für das Projekt „Yancana Husay“ in Peru gesammelt. Das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ kann sich sehen lassen: 2193 Euro kamen zusammen, die für die Kinder in Peru und aller Welt bestimmt sind. Durch diese Spenden können die Projekte vor Ort wieder ein großes Stück weitergebracht werden. „Yancana Huasy“ kommt aus der Quechua-Sprache und bedeutet „Haus der Arbeit“. Jährlich besuchen rund 1000 Kinder und Jugendliche mit Behinderung die 1981 in Lima gegründete Einrichtung. Liebevolle Förderung und Gemeinschaft prägen hier die Arbeit und Atmosphäre der Einrichtung, die dieses Jahr im Mittelpunkt der von den Sternsingern geförderten Projekte steht.

Das Zentrum liegt im Armenviertel Canto Grande. Es wirkt wie eine Oase in der ansonsten so lauten, dicht gedrängten und verschmutzten Umgebung. An den Wänden hängen bunte Plakate, die Mütter gemeinsam aus recycelten Materialien gestaltet haben. Sie informieren über Behinderungen und veranschaulichen, wie man miteinander umgehen sollte: freundlich, respektvoll, aufmerksam. Das hier geholfen werden kann, ist den ehrenamtlichen Helferinnen und den Neuseser Bürgern mit ihren großherzigen Spenden zu verdanken.