Igersheim

„Igersheimer Impulse“ Kripo-Beamter Alfred Hettmer, Leiter des Aufnahmestudios von „Aktenzeichen XY ungelöst“, ist am 9. November in Igersheim zu Gast / Kartenvorverkauf startet ab sofort

Mit Rudi Cerne erfolgreich auf Ganovenjagd

„Aktenzeichen XY ungelöst“ hat längst Kultstatus erreicht. Und Alfred Hettmer, ein echtes Urgestein, weiß viel zu erzählen. Am Freitag, 9. November, plaudert er in Igersheim aus dem Nähkästchen.

Igersheim. 089 / 95 01 95 – eingefleischte Fans dieses ZDF-Klassikers kennen die Telefonnummer längst in- und auswendig. Ein dutzend Mal im Jahr wird sie alle vier Wochen immer mittwochs um 20.15 Uhr für Zuschauerhinweise freigeschaltet, wenn Rudi Cerne als Moderator und Alfred Hettmer als Leiter des Aufnahmestudios im Bavaria-Studio in München-Grünwald gemeinsam erfolgreich auf die Jagd nach Ganoven gehen.

Bisher mehr als 520 Sendungen

Seit mehr als fünf Jahrzehnten flimmert „Aktenzeichen XY ungelöst“ schon über die deutschen Bildschirme. Inzwischen sind es mehr als 520 Sendungen. Und jedes Mal schalten fünf Millionen Zuschauer und mehr den Fernseher ein.

Alfred Hettmer, bis vergangenes Jahr als Erster Kriminal-Hauptkommissar beim Bayerischen Landeskriminalamt tätig, ist seit mehr als drei Jahrzehnten mit von der Partie – seit 2002 über 200 Mal im Duett mit Rudi Cerne. „Ich habe seitdem keine Sendung verpasst“, sagt der Oberbayer im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten, der im Übrigen immer am Schluss der gut 90 Minuten seinen Auftritt hat, wenn Rudi Cerne ankündigt: „Und jetzt kommen wir zu den ersten Zuschauerhinweisen mit Alfred Hettmer.“

Im Rahmen der Reihe „Igersheimer Impulse“ ist der erfahrene Polizeibeamte am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr beim neuen Gastgeber Josef Gabel in der Igersheimer Erlenbachhalle (alternativ steht der neue Kulturkeller zur Verfügung) zugegen und lässt seine Zuhörer unter dem Titel „Ein Urgestein von Aktenzeichen XY ungelöst blickt hinter die Kulissen des ZDF-Dauerbrenners“ mit interessanten Hintergründen und Einblicken teilhaben an diesem äußerst erfolgreichen TV-Format. Ab Montag, 14. August, beginnt der Ticketverkauf für diesen Event im Rathaus der Gemeinde Igersheim sowie via E-Mail (igersheimer.impulse@t-online.de).

Gewisser Bekanntheitsgrad

Eduard Zimmermann, Konrad Toenz, Peter Nidetzky, Sabine Zimmermann, Rudi Cerne – Alfred Hettmer kennt sie alle aus dem Eff-Eff und hat hervorragend mit ihnen zusammengearbeitet. Ja, er habe dadurch auch einen gewissen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit erlangt. „Es kommt immer wieder mal vor, dass mich einer anspricht“, lacht der Oberbayer.

„Ich war mal in einer Sauna, als einer auf mich zukam und fragte „Sind Sie nicht . . .?’“ Oder jetzt erst im Mai beim DFB-Pokal-Finale in Berlin stand der passionierte Polizeibeamte inmitten vieler Tausend Fans, als drei Jugendliche zielstrebig auf ihn zusteuerten und meinten: „Das gibt es doch nicht, der Alfred Hettmer von Aktenzeichen . . .“ Doch damit habe er überhaupt kein Problem, eher das Gegenteil ist der Fall. Er freue sich immer wieder, wenn er mit Leuten ins Gespräch komme, die sich für die Sendung und sein Engagement interessierten. „Es kommt auch schon mal vor, dass ich um ein Autogramm gebeten werden“, lacht der Oberbayer.

Und warum ist „Aktenzeichen XY ungelöst“ derart erfolgreich? „Nun, das Sendekonzept steht seit Anfang an und wurde seitdem auch nicht verändert. Weiterhin haben die Zuschauer die Möglichkeit, sich aktiv zu beteiligen und so zur Lösung eines Falls beizutragen. Und außerdem ist stets ein seriöser Ablauf garantiert, es gibt hier keine Effekthascherei“, erklärt Alfred Hettmer, der explizit anmerkt, dass die Aufklärungsquote bei weit über 40 Prozent liegt.

Die Besucher dürfen sich auf jeden Fall am 9. November auf einen spannenden Abend freuen. Denn Alfred Hettmer weiß sicher viel Interessantes zu erzählen. Er wird sich genügend Zeit nehmen, auch die Fragen seiner Zuhörer zu beantworten.

Neuer Gastgeber übernimmt

Mit Josef Gabel übernimmt ein neuer Gastgeber die „Igersheimer Impulse“. Er will der Reihe, in der unter anderem schon so interessante Persönlichkeiten wie der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Dr. Erwin Teufel oder die Radio-Sportreporterlegende Günther Koch zu Gast waren, seinen eigenen Stempel aufdrücken.

Auf gebührende Art und Weise wird mit Dr. Klaus Bühn der Initiator der „Igesheimer Impulse“ verabschiedet. Er hatte vor ein paar Jahren die Idee dafür und zeichnete bislang für ein gutes Dutzend Abende verantwortlich.