Igersheim

Einstimmiger Beschluss Elternbeiträge für die Kindergärten

Moderater Gebührenanstieg

Archivartikel

Igersheim.Bei einer Enthaltung legte der Igersheimer Gemeinderat in seiner donnerstäglichen Sitzung die Elternbeiträge für die kommunalen Kindergärten und die Kinderkrippen für 2019/20 fest. Dies erfolge auch deshalb, so Bürgermeister Frank Menikheim in seinem Sachvortrag, weil die kommunalen Spitzenverbände (Städte- und Gemeindetag) sowie die kirchlichen Verbände in schöner Regelmäßigkeit Empfehlungen dafür aussprechen.

Die Verbände halten sich, so der Schultes, an der Einigung fest, im Baden-Württemberg einen Kostendeckungsgrad von 20 Prozent durch Eltern Beiträge zu erreichen. 2018 habe die Gemeinde Igersheim hierbei etwa 17,7 Prozent erreicht.

Vor diesem Hintergrund sprechen sich die kommunalen Landesverbände und die Kirchen dafür aus, für die Elternbeiträge eine Steigerung von drei Prozent in Anlehnung an die übliche Tarifentwicklung zunächst nur für ein Jahr zu empfehlen, was denn auch einstimmig erfolgte.

Ratsmitglied Josef Gabel sprach „von einer moderaten Erhöhung, die zu tragen ist“. Edgar Ernst sah dies ähnlich, sprach sich aber, ebenso wie Dr. Barbara Reinwald, dafür aus, über kurz oder lang eine Gebührenbefreiung ins Auge zu fassen, da dies eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei.

Auch Bürgermeister Frank Menikheim bezeichnete die Anhebung als moderat, da „wir auf diesem Gebiet viel Qualität bieten“ und sich das Betreuungsabgebot in Igersheim in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert habe. Durch die geplante Schaffung eines eingruppigen Ganztageskindergartens in der ehemaligen Gaststätte „Galerie“ solle der vermehrten Nachfrage nach Ganztagesplätzen Rechnung getragen werden. Zudem liege Igersheim bei den Gebühren zum Teil deutlich unter denen in den Nachbarkommunen. ktm