Igersheim

Freie Bürgervereinigung Igersheim Gemeinderatskandidaten für die Kommunalwahl nominiert

Parteipolitisch ungebunden und bürgernah

Archivartikel

Igersheim.Zwei Frauen und 14 Männer der Freien Bürgervereinigung Igersheim bewerben sich am 26. Mai für den Igersheimer Gemeinderat.

In mehreren öffentlichen Aufrufen im Gemeindeboten hatte die Bürgervereinigung Kandidaten gesucht und dann zur Nominierungsveranstaltung eingeladen. So fanden sich Kandidaten unterschiedlichster Couleur ein, die parteipolitisch ungebunden, bürgernah und ehrenamtlich tätig sein wollen.

Guter Querschnitt

Es ist gelungen, einen guten Querschnitt vieler Berufsgruppen zu finden, um die erfolgreiche Gemeindepolitik zum Wohle aller Bürger fortzusetzen, sagte Fraktionsvorsitzender Georg Schumann.

Durch ihren Sachverstand und ihrer Bürgernähe wollen die Kandidaten die bisherige Kommunalpolitik im Kernort und den Ortsteilen weiterführen. Alles stehe jedoch unter der Prämisse einer vernünftigen Haushaltsführung, für die die Kandidaten der Freien Wähler einstehen. Nachdem Georg Schumann die Vorgehensweise der Nominierung und die Sitzverteilung im Gemeinderat erklärt hatte, schritt man zur Wahl.

Geheime Wahl

Die Liste der Bewerber wurde nach mehrheitlichem Beschluss der Aufstellungsversammlung in alphabetischer Reihenfolge aufgestellt. Es wurden in geheimer Wahl nominiert: Für die Kerngemeinde Klemens Aubele (Förster), Andreas Berns, (Diplom-Betriebswirt MBA), Jascha Derr (Entwicklungshelfer), Hendrik Ehrenbrink (Physiotherapeut), Reiner Friedrich (Int. Sales Manager), Roland Gotthardt (Straßenwart), Peter Kohlschreiber (Fliesenlegermeister), Josef Kuhnhäuser (Landwirtschaftsmeister), Heidi Mansdörfer (Realschullehrerin), Michael Pfleger (Rechtsanwalt). Tim Pingert (Wirtschaftsfachwirt), Dr. Barbara Reinwald (Ärztin), Georg Schumann (Dipl.-Betriebswirt FH). Für Harthausen bewerben sich Volker Göller (Betriebsleiter), in Neuses kandidiert Ralph Gossert (Fachspezialist für Qualität) und für Simmringen Andreas Scharpf (Landwirt).