Igersheim

Aktion „Gemeinsames Schaffen“ Die Jugendclubs aus vier Igersheimer Gemeindeteilen bereiten ein größeres gemeinsames Projekt vor

„Wir haben mehr geschafft als ich erwartet hatte“

In Igersheim tut sich etwas. Wer zuletzt dort unterwegs war, hat viele Baustellenfahrzeuge gesehen. Das hängt vor allem mit den Großprojekten am Bahnhof und in der Taubersiedlung zusammen.

Igersheim. Eine weitere Maßnahme, die bisher nur dem ganz aufmerksamem Bürger aufgefallen sein dürfte, entsteht nun in Harthausen auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage. Sie ist in vielerlei Hinsicht besonders.

Bereits Ende 2017 wurde dem Gemeinderat das Projekt „Gemeinsam Schaffen“ vorgestellt. Mit durchweg positiver Resonanz von dem Gremium wurde beschlossen, Selbiges zu fördern. Dabei ist wichtig, dass Bauobjekte vor allem einen Mehrwert für die Bürger Igersheims und der zugehörigen Ortschaften darstellen.

Umsetzung von Helfern

Deren Umsetzung soll von unterschiedlichen Helfern aus verschiedenen Gruppierungen in ehrenamtlicher Beteiligung geschehen, die dabei im wahrsten Sinne „gemeinsam Schaffen“. Die Initiatoren dieser Idee sind Max Rügamer und Stefan Rückert. Ihr Ziel ist es, ein Bauprojekt pro Jahr zu planen, zu organisieren und umzusetzen. Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung haben sie entschieden, dass diesmal Jahr ein Grillplatz in Harthausen realisiert werden soll.

Vorbereitende Arbeiten auf dem Gelände in Harthausen übernahm der Bauhof Igersheim. Hierzu gehörte das Gießen von Fundamenten und der Bodenplatte. Außerdem haben sich die Jugendclubs von Harthausen, Bernsfelden, Igersheim und Neuses als freiwillige Helfer gemeldet. An den vergangenen Wochenenden haben sich Vertreter der Jugendclubs im Wildpark Bad Mergentheim eingefunden. Der erste Einsatz wurde von Jugendlichen des Jugendclubs Harthausen bestritten. Mit dabei war auch der Ortsvorsteher Thomas Landwehr. Bei kaltem und feuchtem Wetter wurden Baumstämme zugesägt, entrindet und gehobelt. Schnell war klar, dass die Jugendlichen nicht zum ersten Mal fest zupacken mussten. Am darauffolgenden Wochenende arbeiteten die Jugendlichen aus Bernsfelden. Mit viel Fleiß und Ausdauer führten sie die Arbeiten weiter. Und so wurde am Ende des arbeitsintensiven Einsatzes eine stattliche Anzahl vorbereiteter Baumstämme gestapelt.

Die Mitglieder des Jugendclubs Igersheim leisteten eine Woche später ihren Beitrag. Der einzige Jugendclub, bei dem genauso viele Mädchen wie Jungs anpackten, durfte hier handwerkliche Erfahrungen sammeln, die immer wieder verwendet werden können. Ihr Einsatz verdient auch deshalb Respekt, weil sie am gleichen Wochenende am verkaufsoffenen Sonntag aktiv waren.

Kräftige Unterstützung

Den Abschluss der Vorbereitungsarbeiten im Wildpark übernahmen Vertreter des Jugendclubs Neuses mit kräftiger Unterstützung ihres Ortsvorstehers Michael Schlund. Der zahlenmäßig kleinste Jugendclub hat noch einmal fleißig zugepackt, so dass Organisator Max Rügamer zufrieden feststellte: „Wir haben mehr geschafft, als ich erwartet hatte!“ Respekt und Anerkennung von allen Jugendclubs erarbeitete sich auch Bürgermeister Frank Menikheim, der bei jedem der Arbeitseinsätze vor Ort war und tatkräftig unterstützte.

Ab 2. Mai wird dann auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage im Ortsteil Harthausen in mehreren Arbeitseinsätzen die Grillstelle fertiggestellt.

Dort werden dann Vertreter aller Jugendclubs, Mitarbeiter des Bauhofs Igersheim und weitere freiwillige Helfer „gemeinsam Schaffen“, um am Ende eine weitere Attraktion für die Bürger Igersheims zu erschaffen.