Kickers Würzburg

Fußball Aschaffenburg wirft 1860 München aus dem Rennen

Finalgegner der Kickers

Archivartikel

Der SV Viktoria Aschaffenburg steht im Endspiel des Toto-Pokal-Wettbewerbs in Bayern. Am 25. Mai ist der Regionalligist somit Final-Gegner des FC Würzburger Kickers.

Im Halbfinale setzte sich Aschaffenburg am Dienstagabend mit 3:2 gegen den TSV 1860 München (3. Liga) durch. Vor 5850 Zuschauern brachten Daniel Cheron (12.) und Simon Schmidt (20.) die Hausherren früh in Führung. Die Löwen kamen durch Efkan Bekiroglu (37.) und Herbert Paul (43.) jedoch noch vor der Pause zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit sorgte Björn Schnitzer in der 83. Spielminute mit einem strittigen Handelfmeter für die Entscheidung.

Am Samstag, 25. Mai trifft die Viktoria im Endspiel am „Finaltag der Amateure“ nun auf den FC Würzburger Kickers, der im zweiten Halbfinale vor drei Wochen die Spvgg. Unterhaching mit 3:0 bezwungen hatte (wir berichteten). Die Anstoßzeit wird noch festgelegt. Aschaffenburg hat beim Unterfranken-Derby als klassenniedriger Verein Heimrecht. Der Toto-Pokal-Sieger qualifiziert sich für die 1. DFB-Pokal-Hauptrunde. „Dieses Match hat einmal mehr gezeigt, wie reizvoll unser Toto-Pokal-Wettbewerb ist und dass es zwar abgedroschen klingt, sich aber immer wieder bewahrheitet, wenn der vermeintlich Kleine dem vermeintlich Großen ein Bein stellt.“, sagte Verbands-Spielleiter Josef Janker. pati