Kickers Würzburg

Fußball Stadt Würzburg erteilt Genehmigung für Umbaumaßnahmen des Kickers-Stadions „am Dallenberg“

Kapazität steigt auf 13 090 Zuschauer

Die Stadt Würzburg hat die Baugenehmigung für das Stadion der Würzburger Kickers „am Dallenberg“ erteilt. Damit wurde das gut zwei Jahre andauernde Genehmigungsverfahren positiv abgeschlossen. Baureferent Professor Christian Baumgart: „Ich freue mich sehr, dass wir vor Beginn der neuen Spielzeit die Genehmigungsverfahren beenden konnten. Damit sind die Formalia zur Anhebung der Besucherzahl fertiggestellt.“ Die Erweiterung der Stadionkapazität auf 13 090 Besucher gilt ab der neuen Spielzeit unter der Voraussetzung, dass die notwendigen Schallschutzmaßnahmen fertiggestellt werden, bis dahin bleibt die Besucherzahl auf 10 006 beschränkt. Damit kann auch der „Block Z“, der nach dem Zweitliga-Abstieg geschlossen werden musste, wieder geöffnet werden. Bei gewissen Risikospielen, die in Absprache mit den Behörden festgelegt werden, kann es sein, dass wieder ein „Pufferblock“ zwischen Gästefans und Stahlrohtribüne freigelassen werden muss.

Somit können zu Drittliga-Heimspielen ähnlich viele Zuschauer kommen wie in der Zweitliga-Saison 2016/17. In der vergangenen Runde sahen im Schnitt 5458 Zuschauer die Heimspiele des FWK. Da die 3. Liga in der kommenden Saison aber deutlich namhafter bestückt ist (unter anderem 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig und 1860 München) rechnen die Kickers auch mit mehr Besuchern bei ihren insgesamt 19 Heimspielen. Anfang Juli will der DFB den neuen Spielplan veröffentlichen.

Die Kickers haben die Pläne für die Baugenehmigung mehrfach, unter anderem bezogen auf die Schallschutzmaßnahmen, angepasst, zuletzt mit einem überarbeiteten Schallschutzgutachten im März 2018. Damit konnten final sämtliche, weitere Belange wie Brandschutz, Stellplatznachweis begutachtet und Bescheide ausgefertigt werden.

Späteste Anstoßzeit 19.30 Uhr

Immissionsschutzrechtlich ergibt sich aus der Baugenehmigung eine Nutzung des Stadionareals für Spielbetrieb bis maximal 22 Uhr, eine Nutzung zur Nachtzeit ist ausgeschlossen. Die spätmöglichste Anstoßzeit im Freundschafts- und Ligaspiel ist 19.30 Uhr. Soweit eine längere Spieldauer beispielsweise aufgrund von Verlängerung nicht ausgeschlossen werden kann, ist die spätmöglichste Anpfiffzeit 18.30 Uhr. Da die neuen Anstoßzeiten der 3. Liga freitags und montags spätestens 19 Uhr ist, wird es in diesem Bereich keine Probleme geben.

Mit dem Baugenehmigungsbescheid werden vier, vormals als Einzelbauanträge eingereichte Teilbereiche genehmigt. Genehmigt sind damit unter anderem der Neubau einer Stahltribüne, die Errichtung von Schallschutzwänden, die Ertüchtigung der Brandschutzmaßnahmen, die Erweiterung der Alarmierungsanlage und die Befestigung von Rettungssteg, wie auch die Erweiterung der Schiedsrichterkabine.

Oberbürgermeister Christian Schuchardt merkt an: „Die nächste Drittligasaison verspricht hochattraktiv zu werden, weil sich interessante Gegner mit den Würzburger Kickers messen werden. Die Stadt Würzburg hat für diese kommenden Spiele die Baugenehmigung rechtzeitig erteilt. So muss kein Zuschauer bei den Live-Partien im Abseits stehen.“ mf/stw