Kickers Würzburg

3. Liga Mit dem verdienten Heimsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern klettern die Würzburger Kickers auf den fünften Tabellenplatz

Läufe in die Tiefe tun Gegner weh

FC Würzburger Kickers – 1. FC Kaiserslautern 2:0

Würzburg: Verstappen, Göbel, Hägele, Schuppan, Kurzweg, Gnaase, Sontheimer, Kaufmann, Skarlatidis (74. Elva), Ademi (74. Breitkreuz), Baumann (84. Ünlücifci).

Kaiserslautern: Grill, Schad, K. Kraus, Hainault, Sternberg, Löhmannsröben (69. Huth), Fechner, Jonjic (69. Bergmann), Pick (82. Hemlein), T. Thiele, Kühlwetter.

Tore: 1:0 (8.) Ademi, 2:0 (69.) Baumann. – Schiedsrichter: Tobias Fritsch (Bruchsal). – Zuschauer: 7548.

Es lief die 89. Minute in der Würzburger „Flyeralarm-Arena“, als ein sangesfreudiger Zuschauer auf der Haupttribüne den Liedklassiker „Oh wie ist das schön“ anstimmte. Zu diesem Zeitpunkt führten die Kickers gegen den 1. FC Kaiserslautern verdient mit 2:0. „Das Spiel hätte zu Beginn auch einen anderen Verlauf nehmen können. Dann haben wir allerdings die Kontrolle verloren und hätten auch noch mehr Gegentore kassieren können“, ärgerte sich FCK-Trainer Sascha Hildmann nach der Partie.

Die erste dicke Chance der Begegnung gehörte den Gästen, als der Schuss von Christian Kühlwetter von FWK-Kapitän Sebastian Schuppan denkbar knapp vor der Torlinie geklärt wurde (2.). Effektiver zeigte sich auf der Gegenseite Orhan Ademi. Der FWK-Angreifer brachte seine Farben nach feinem Zuspiel von Dave Gnaase ins Zentrum mit 1:0 in Führung (8.). In der Folgezeit dominierten die Hausherren das Geschehen. So hätten Patrick Göbel (9.) und Orhan Ademi (14. / 17.) die Führung weiter ausbauen können.

Kaiserslautern enttäuscht

Dagegen enttäuschten die Pfälzer im weiteren Verlauf der ersten Hälfte auf ganzer Linie – auch weil der FC Würzburger Kickers äußerst konzentriert agierte und so den ehemaligen Bundesligisten nicht zur Entfaltung kommen ließ. Jedoch verpasste es die Schiele-Elf, sich vor der Pause für diesen Aufwand mit einem weiteren Treffer zu belohnen.

Aber die Kickers blieben auch nach dem Seitenwechsel das spielbestimmende Team bleiben. Trotzdem rettet FWK-Schlussmann Eric Verstappen bei einem Abschluss von Florian Pick glänzend. Zuvor hatte der Niederländer die beste Kaiserslauterer Chance im zweiten Durchgang allerdings selbst durch einen Fehlpass eingeleitet (56.). Danach spielte nur noch der FC Würzburger Kickers und erarbeitet sich nach einem Konter durch Orhan Ademi die nächste große Möglichkeit (57.). Wenig später lenkte FCK-Keeper Lennart Grill einen Flachschuss von Orhan Ademi gerade noch um den Pfosten (64.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt lag ein weiterer Treffer für die „Rothosen“ in der Luft.

Dieser sollte dann in der 69. Minute fallen, als Dominic Baumann mit einem statten Schuss Lennart Grill im Lauterer Gehäuse keine Chance ließ. In der Schlussphase der Partie scheiterte zunächst Patrick Sontheimer an Lennart Grill (77.), ehe ein Schuss von FCK-Offensivspieler Timmy Thiele am Außenpfosten des Würzburger Tores landete (88.). So blieb es am Ende beim 2:0.

Aus Würzburger Sicht war das ein sehr versöhnlicher Heimspielanschluss, auch weil sich der FWK in der Tabelle mit 54 Punkten auf den fünften Platz verbesserte.

Sehr zur Freude von FWK-Trainer Michael Schiele: „Wir waren heute sehr aggressiv und haben viele Läufe in die Tiefe gemacht, die für den Gegner sehr unangenehm waren. Nach der Führung waren wir sehr kompakt gestanden und haben uns weitere Chancen erarbeitet. Am Ende sind wir froh, dass Baumann den zweiten Treffer nachgelegt hat und wir somit einen insgesamt verdienten Heimsieg einfahren konnten.“