Kickers Würzburg

Fußball Patrick Breitkreuz neu bei den Würzburger Kickers

Schiele lobt Robustheit

Der FC Würzburger Kickers hat Angreifer Patrick Breitkreuz unter Vertrag genommen. Der 26-jährige Mittelstürmer, der auch auf der offensiven Außenbahn oder als hängende Spitze agieren kann, spielte bis zum Ende der vergangenen Saison für den Liga-Konkurrenten SV Wehen Wiesbaden und hat beim FWK einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.

Der gebürtige Berliner wurde nach seinen Anfängen beim Lichterfelder FC Berlin in der Jugend der Hertha ausgebildet, für die er insgesamt 66 Mal in der A- und B-Junioren-Bundesliga auf dem Rasen stand. Nach sieben Jahren bei der „Alten Dame“ und den ersten Einsätzen im Regionalliga-Team zog es Breitkreuz zu Holstein Kiel. Für die „Störche“ stand der 1,88-Meter-Mann unter anderem 64 Mal in der 3. Liga auf dem Rasen. Nach jeweils einer Saison beim FC Energie Cottbus (34 Einsätze) und SV Wehen Wiesbaden (24 Einsätze) ist Breitkreuz, auf dessen Visitenkarte bereits insgesamt 129 Drittliga-Duelle (dabei traf er 18 Mal) stehen, nun bei den Kickers angekommen. Er trainierte während des Wintertrainingslagers 2017 in Marbella schon einmal zur Probe bei den Kickers. Doch Bernd Hollerbach hatte damals keine Verwendung in der 2. Liga für ihn.

„Wir freuen uns, dass wir mit Patrick einen Angreifer ins Team holen konnten, der die 3. Liga aus dem Effeff kennt und für sein Alter schon etliche Einsätze in dieser Klasse vorzuweisen hat“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer. Kickers-Cheftrainer Michael Schiele freut sich auf einen „Stürmer, der auf der einen Seite sehr spielintelligent agiert, gleichzeitig aber auch aufgrund seiner Größe und Robustheit im Strafraum seine Stärken hat“.

Breitkreuz hat gestern am Vormittag bereits zum ersten Mal am Mannschaftstraining teilgenommen. Bei der morgigen Auswärtspartie des FC Würzburger Kickers in Aalen ist der Angreifer bereits spielberechtigt. fwk/mf