Kickers Würzburg

Fußball Doch noch einmal Bewegung beim Personal der Würzburger Kickers / Was geschieht mit Kai Wagner?

Weiterer Leihspieler kommt, Anthony Syhre geht

Archivartikel

Für die einstige Ankündigung von Trainer Michael Schiele, dass die Würzburger Kickers während der Winter-Transferperiode nicht mehr aktiv werden wollten, hat sich doch noch einiges getan am letzten Tag des „Wechselfensters II“: Nach dem bereits gemeldeten Neuzugang Phil Ofosu-Ayeh kommt nun auch noch Patrick Sontheimer „an den Dalle“. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Patrick Sontheimer kommt von der Spvgg. Greuther Fürth und ist bis Saisonende ausgeliehen. Allerdings gibt es auch zwei Abgänge zu vermelden.

In der Jugend spielte Sontheimer vier Jahre für den FC Memmingen, ehe er im Alter von 15 Jahren ins Nachwuchsleistungszentrum des Spvgg. Greuther Fürth wechselte. Neben 28 Einsätzen in der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest (13 Tore) und 45 Partien in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest (10 Treffer) stand der zentrale Mittelfeldspieler auch für die deutsche U17- und U19-Nationalmannschaft auf dem Platz. „Beim Kleeblatt“ schaffte Sontheimer schließlich auch den Durchbruch: 26 Zweitliga-Duelle hat der 1,68 Meter große Mittelfeldmann in seinen jungen Jahren bereits bestritten.

„Patrick hat eine starke Mentalität und ein sehr gutes Pressing-Verhalten. Er ist ein talentierter Junge, der bei uns sein großes Potenzial abrufen möchte“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer freut sich auf einen „hungrigen und sehr gut ausgebildeten Spieler, der hervorragend zu uns passt“.

Vertrag bis 2021

Anthony Syhre hat indes die Würzburger verlassen: Er wechselt mit sofortiger Wirkung zu Fortuna Sittard in die niederländische Ehrendivision. Das bestätigten die Kickers auf ihrer Internetseite: „Da sich beide Vereine auf einen Transfer einigen konnten, wird der Defensivspieler seinen ursprünglich zum Saisonende auslaufenden Kontrakt beim FC Würzburger Kickers nicht erfüllen. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.“ Der gebürtige Berliner kam in der aktuellen Drittliga-Saison neun Mal zum Einsatz. Beim Tabellenzehnten der Eredivisie erhält der 23-Jährige einen Vertrag über 2,5 Jahre und soll die Lücke des verletzten Kapitäns Wessel Dammers in der Innenverteidigung schließen. Das bestätigte Sittards Technischer Manager Sjoerd Ars: „Anthony ist ein körperlich starker Verteidiger und hat trotz seines noch jungen Alters bereits einiges an Erfahrung vorzuweisen. Dazu besitzt er ein gutes Kopfballspiel und ein gutes Zweikampfverhalten. Daher ist Anthony eine willkommene Verstärkung unserer Verteidigung.“

Anthony Syhre freut sich über seine neue Herausfordeung in der höchsten Spielklasse der Niederlande: „Ich möchte so schnell wie möglich in der Startelf spielen. Und dann mit der Mannschaft im Wettbewerb möglichst viele Punkte holen. Die Eredivisie ist ein attraktiver Wettbewerb, insbesondere für junge Spieler wie mich. Fortuna hat einen Spielstil, der perfekt zu mir passt. Ich möchte mich in diesem Club und auf diesem Niveau beweisen, um mein Talent zu zeigen.“

Dazu verdichten sich die Anzeichen, dass auch Kai Wagner dem FWK den Rücken kehrt. Der Linksverteidiger nimmt seit Donnerstag nicht mehr am Training der „Rothosen“ teil. Angeblich soll Wagner vor einem Wechsel zu MLS Pool in die amerikanische Liga stehen. Nach Informationen unserer Zeitung war ein Vertrag gestern allerdings noch nicht unterschrieben.

Ob die beiden Neuzugänge heute schon zum Heimspiel-Kader gegen den VfR Aalen (Beginn 14 Uhr) gehören, ließ Trainer Michael Schiele offen. mf/pati/nice