Kickers Würzburg

Wieder hilft ein Standard zum Sieg

Archivartikel

FC Würzburger Kickers – SC Fortuna Köln 1:0

Würzburg: Drewes, Ahlschwede, Syhre, Nikolaou, Wagner, Baumann (69. Bytyqi), Ademi, Kaufmann (83. Kohls), Schuppan, Neumann, Göbel (58. Müller).

Köln: Boss, Ernst, Pazurek (83. Kurt), Keita-Ruel, Kegel, Bröker (66. Bender), Menz, Fritz (83. Falahen), Dahmani, Brandenburger, Farrona.

Tor: 1:0 (74.) Neumann. – Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen). – Zuschauer: 5267.

Nach den Siegen gegen Magdeburg und Wehen Wiesbaden sowie den Unentschieden gegen Paderborn und den KSC haben die Würzburger Kickers auch am Samstag gegen das fünfte Spitzenteam der 3. Liga nicht verloren – ja, mehr noch, sie haben letztlich verdient gegen Fortuna Köln gewonnen. War die erste FC-Hälfte noch sehr von Sicherheit und mangelhafter Konterführung geprägt (die Kickers verspielten unter anderem eine Drei-gegen-eins-Situation), so präsentierte der FWK im zweiten Durchgang ganz ordentlichen Fußball und hatte Möglichkeiten. Trotzdem bedurfte es wieder eines Standards, um den „Dreier“ einzufahren: Müller trat eine Ecke, Nikolaou köpfte am langen Pfosten in die Mitte und Neumann musste aus einem Meter nur noch den Fuß hinhalten (74.). Glück hatten die Kickers bei der einzig echten Chance der enttäuschenden Gäste, als Keita-Ruel nach einer Konfusion im Strafraum aus etwa acht Meter das leere Tor nicht traf, sondern den Ball an die Latte zimmerte (55.). Insgesamt verteidigten die Kickers sehr gewissenhaft. Aber auch Maximilian Ahlschwede hatte auf der anderen Seite mit einer Flanke die Latte getroffen (55.). mf