Königheim

Beachtliches Niveau Traditionelles Osterkonzert der Musik- und Feuerwehrkapelle begeisterte das Publikum / Verdiente Mitglieder ausgezeichnet

Ein bunter musikalischer Reigen

Archivartikel

Dieser Tage trafen sich in der Brehmbachtalhalle Blasmusikfreunde und Aktive der Musik- und Feuerwehrkapelle Königheim zum traditionellen Osterkonzert.

Königheim. Der Abend begann mit dem Auftritt der erst in diesem Jahr neu formierten Jugendband, in der sich 16 junge Musiker zum gemeinsamen Musizieren zusammengefunden haben. Unter der Leitung von Armin Fischer übten die Nachwuchsmusiker an drei Projektsamstagen Musikstücke ein, die sie nun im Rahmen des Konzertes dem Publikum präsentierten und für ihre Leistungen den verdienten Beifall bekamen.

Neben der Aktiven der Jugendband durfte der Vereinsvorsitzende Daniel Achstetter zahlreiche Ehrengäste und Angehörige befreundeter Musikvereine begrüßen.

Mit Marsch ging’s los

Das Konzertprogramm der Gesamtkapelle, die wieder unter der bewährten Leitung von Klaus Zimmermann stand, startete mit dem schmissigen Konzertmarsch „Everest“ von Jacob de Haan. Der deutsche Komponist Georg Stich (1958 bis 2017) schuf 2016 die Ouvertüre „König David“. Sie erzählt in musikalischen Bildern die Lebensgeschichte des gleichnamigen Königs von Israel. Das Werk enthält sowohl getragene, als auch fulminante und wuchtige Abschnitte, die den Kampf zwischen David und Goliath abbilden.

Johann Strauß, Vater und Sohn – weltbekannt und immer wieder gerne aufgeführt. Viele der bekanntesten Melodien verarbeitet der Arrangeur Ofburg in einem Medley der besonderen Art. Darin wechseln sich klassische Stücke wie der „Kaiserwalzer“, „An der schönen blauen Donau“. „Wiener Blut“ mit furiosen Schnellpolkas wie der „Unter Donner und Blitz“, „Tritsch-Tratsch-Polka“ oder de „Pizzicato-Polka“ ab. Den Schlusspunkt setzt der „Radetzky-Marsch“.

Für die Aufführung dieses Medleys wurde die Kapelle mit viel Beifall belohnt.

Dramatische Geschehnisse

2007 schuf der Orkan „Kyrill“ schwerste Verwüstungen in Deutschland und seinen Nachbarländern. Der 1967 in Österreich geborene studierte Musikpädagoge und Komponist Otto M. Schwarz verarbeitet die dramatischen Geschehnisse während dieses Orkans 2009 in seinem gleichnamigen Werk „Kyrill – Sturm des Jahrhunderts“. Das Stück zeichnet sich vor allem durch seine vielen verschiedenen Klangfarben aus.

Der erste Programmteil endete mit dem Marsch „Kaiserin Sissi“. Er wurde vom 1979 geborenen Trompeter und Komponisten Timo Dellweg geschrieben.

Nach dem Eröffnungsstück „Vita Pro Musica“ wurden die Zuhörer in die 60er Jahre zurückversetzt. Arrangeur Stefan Schwalgin verarbeitete in seinem Konzertstück „Im weißen Rössel“ die bekannten Filmmelodien der gleichnamigen deutsch-österreichischen Filmkomödie, in der Peter Alexander eine der Hauptrollen spielte.

Das Werk besticht durch die Zusammenführung der verschiedenen Evergreens in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Sie reichen vom Ländler, über den Schlager bis hin zum Swing und Rumba-Beat. Der verdiente Applaus zeigte, dass das Stück auch beim Publikum entsprechenden Anklang fand.

In die Bergwelt entführt

Mit einer tollen Originalkomposition von Larry Neek entführte die Kapelle ihre Zuhörer in die Bergwelt der Schweizer Alpen. Mit dem „Glacier Express“ ging es durch Berge und Täler. Umgesetzt hat der Komponist diese Gegensätze mit schnellen, rasanten aber auch langsamen, getragenen Passagen.

Mit den Medley „Eric Clapton on Stage in einer Bearbeitung von Paul Murtha und dem Marsch „Am Königheimer Kirchberg“ aus der Feder von Michael Geiger beendeten die Königheimer Musiker das Osterkonzert.

Durch das Programm führte in bewährter Weise wieder der aktive Musiker Peter Lindtner.

Ehrungen

Im Rahmen des Konzertes wurden Patrick Axmann und Marco Zugelder vom stellvertretenden Präsidenten des Blasmusikverband Tauber-Odenwald-Bauland Alois Schreck für ihre 25-jährige aktive Tätigkeit mit der silbernen Ehrennadel des BDB ausgezeichnet.

Der aktive Musiker Stefan Lindtner empfing für seine 40-jährige aktive Tätigkeit die Goldene Ehrennadel des Bundes Deutsche Blasmusikverbände und seitens des Vereins aus den Händen des Vorsitzenden Daniel Achstetter die entsprechende Vereinsehrennadel. sl