Königheim

Große Resonanz Kindergartenfest mit Spielplatzeinweihung in Gissigheim

Geräte in Beschlag genommen

Archivartikel

Gissigheim.In überaus fröhlicher Stimmung feierten am Sonntag Kinder, Eltern, Großeltern, Erzieherinnen, Pfarrgemeinde und Vertreter der politischen Gemeinde die Einweihung des neuen Kindergarten-Spielplatzes mit einem Fest.

Simone Fochler, Leiterin des Kindergartens St. Raphael, zeigte sie sich bei ihrer Begrüßung erfreut über die große Resonanz, die dieses Fest gefunden hat. Eltern und vor allem der Förderverein hatten für den entsprechenden Rahmen gesorgt.

Gleich zu Beginn eroberten die Kinder die neuen Spielgeräte. Man sah den Kleinen zu, wie sie sich an den neuen Geräten austobten. Im Laufe des Nachmittags gab es für Jung und Alt viele Aktionen und Ereignisse, an denen sich auch die Besucher beteiligen durften.

Vorausgegangen war ein offizieller Teil, bei dem Dankesworte an alle gerichtet wurden, die sich bei der Planung und Ausführung engagiert hatten. Dies galt für die Verantwortlichen des Fördervereins um die Vorstandsmitglieder Jenny Rapp, Christina Stang, Daniela Schreck, Manuela Richter, Judith Walzenbach, Marina Stang und Christine Odenwald

Mit dem Lied „Guten Tag, liebe Leut!“ begrüßten die Kinder die Gäste. Nach den offiziellen Reden sangen sie überzeugt und lautstark „Draußen spielen macht Spaß, auf dem Spielplatz gibt‘s für jeden was“.

Bürgermeister Ludger Krug gratulierte zur Erweiterung und Neugestaltung des Spielplatzes und dankte allen freiwilligen Helfern für ihren alle Erwartungen übertroffenen Einsatz. Ohne diese immensen Eigenleistungen hätte man trotz Beteiligung der Gemeinde die finanziellen Mittel nicht aufbringen können. Arnulf Würzberger von der Verrechnungsstelle Tauberbischofsheim schilderte die gute Zusammenarbeit zwischen Rathaus, Pfarramt, Stiftungsrat, Planern und Ausführenden. Mit Hilfe des Fördervereins, der zusammen mit vielen Firmen und Geschäften die beliebte Vogelnest-Schaukel spendete, durch die Brotaktion vom Cafe Berberich, durch beachtliche Eigenleistungen und durch gute Koordinierung habe man die Kosten, die auf etwa 40 000 Euro veranschlagt waren, beträchtlich minimieren können. Dadurch habe man alle Altgeräte abräumen oder wieder in besten Zustand versetzten können.

Gissigheim sei ein Vorbild, wenn es um Gemeinschaftsprojekte geht, so der Redner. Er hob als sachverständige Ansprechpartner vor allem Christian Dörr und Manuel Rapp hervor. Würzberger wünschte den Kindern unfallfreien Umgang mit den Geräten und viel Freude beim Spielen.

Simone Fochler überreichte anschließend an Christina Stang, David Richter, Christian Dörr, Manuel Rapp und Franz Steinbach stellvertretend für alle ein Präsent als Dank für ihren Einsatz. Pfarrer Franz Lang bat in seinem Gebet Gott um Schutz und Segen für die Kinder und dankte allen, die das Projekt durch ihren Einsatz ermöglicht haben. In seine Segensbitten schloss er alle Kinder, Erzieherinnen und Eltern mit ein.

Mit zwei Liedbeiträgen bereicherte die Singgemeinschaft das bunte Programm. Danach kamen vor allem die Kinder auf ihre Kosten, aber auch die Erwachsenen beteiligten sich am regen Treiben im ganzen Kindergartenbereich. So gab es Geschicklichkeitsübungen, Luftballon-Fliegen, Bastelangebote, Puppentheater und für alle Erwachsenen Schätzübungen. Es war ein gelungenes Fest, so der Kommentar vieler Besucher.