Königheim

Musikverein Besonderes Konzert mit „Kaisers Salonorchester“ am Samstag, 27. April, im Dorfgemeinschaftshaus

Klingende Zeitreise in die 1930er Jahre

Gissigheim.Das „Kaisers Salonorchester“ lässt das Dorfgemeinschaftshaus zum Ballsaal der 1930er Jahre werden. Viele kennen noch die Schlager aus der Zeit zwischen den Weltkriegen – den Komponisten Will Glahé oder die Sänger Heinz Rühmann, Zarah Leander. Der Musikverein Gissigheim veranstaltet am Samstag, 27. April, einen Tanz- und Unterhaltungsabend mit „Kaisers Salonorchester“ im Stil der 1930er Jahre ein.

In Bischofsgün (Fichtelgebirge) war in den 1930er Jahren im Café-Konditorei „Kaiser“ sonntags Tanz, ein Salonorchester spielte für die elegant gekleideten Gäste Foxtrott, Walzer oder Swing. Der damalige Inhaber Georg Kaiser vererbte mit seiner Konditorei auch einen großen Fundus an Originalnoten.

„Was sollte ich nun mit den vielen vergilbten Noten?“, fragte der Urenkel Jeremias Kaiser, elegant im Anzug und mit Kontrabass auf der Bühne bei einem seiner Auftritte. „Also hab’ ich mir ein paar Musiker gesucht, die diese mit mir teilen und mit Leben füllen.“ Seine Mitmusiker lernte er beim Studium in Erlangen kennen, so auch den Gissigheimer Schlagzeuger Julian Rapp. Entstanden ist im Jahre 2016 schließlich „Kaisers Salonorchester“.

„Das Besondere an dieser alten Unterhaltungsmusik ist, dass die Instrumente damals anders gespielt wurden. Beispielsweise erklangen Saxophon und Trompete fast immer mit starkem Vibrato“, erklärt Jeremias Kaiser den Charme der „30er Jahre Musik“.

„Besonders sind auch die Arrangements. Alle Instrumente kommen während der Stücke gut zur Geltung, da sie beim Spielen der Melodie abwechseln und meist in einem gemeinsamen Finale enden. So wird die Musik kurzweilig.“

Kurzweiliges Repertoire

Ein Stück im Repertoire „Weit… ganz am Ende der Welt!“ ist von 1936. Im Programm der jungen Musiker ist es jedoch ganz neu. „Dieses Lied ist eines unserer Lieblingsstücke.“ Man habe aber auch immer sehr viel Spaß mit „Hinter einer Düne“, einem Liebeslied über einen Heiratsantrag, das viele Details einhalte und ein zackiges Spiel erfordere, so Kaiser.

Die Zuhörer am 27. April dürfen sich bei der musikalischen Zeitreise schließlich selbst davon überzeugen, was die acht Musiker mit Kontrabass, Klavier, Violinen, Schlagzeug, Trompete, Alt- und Tenorsaxophon zum Besten geben. Mit Freude und Begeisterung sind sie auf jeden Fall dabei. „Auch das Publikum müssen wir mitreißen, denn diese Art von Musik ist nicht zum Stillsitzen gedacht“, verrät Jeremias Kaiser.

Der Musikverein Gissigheim wird als Veranstalter mit viel Liebe zum Detail das Flair der 1930er Jahre ins Gissigheimer Dorfgemeinschaftshaus bringen und mit entsprechendem Speisen- und Getränkeangebot für das leibliche Wohl sorgen.

Saalöffnung im Dorfgemeinschaftshaus ist um 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse. Garderobe im Stil der Zeit ist nicht verpflichtend, jedoch „keck und adrett“ willkommen.