Königheim

Partnerschaft Am Treffen der Kapellen aus Königheim und Scheifling/St. Lorenzen beteiligt sich diesmal auch die Gemeinde / Konzert

Nicht nur Musik verbindet die Freunde

Archivartikel

Freundschaft überwindet alle Grenzen, besagt eine Weisheit. Beste Beispiele dafür sind Königheim sowie Scheifling/St. Lorenzen in Österreich. Diesmal feiert auch die Gemeinde Königheim mit.

Königheim. „Die Anker dieser Partnerschaft sind die Musikvereine in den beiden Ortschaften“, betont Bürgermeister Ludger Krug anerkennend. Schon jetzt freut er sich auf das Treffen vom 10. bis 13. Mai in Königheim, zumal er zu seinem Bedauern bislang erst einmal mit Vertretern der österreichischen Gemeinden offiziell zusammengetroffen ist. So waren zu seiner Amtseinführung als Bürgermeister am 18. November 2016 sein Amtskollege Gottfried Reif und dessen Amtsvorgänger Karl-Franz Eberdorfer nach Königheim gekommen.

Urkunden unterzeichnet

Zu Pfingsten 1971 in der Brehmbachtalgemeinde und ein Jahr später in Österreich haben die damaligen Bürgermeister von Königheim, Scheifling und St. Lorenzen durch ihre Unterschriften die Partnerschaftsurkunden besiegelt. Der Grundstein für diese länderübergreifende Freundschaft war jedoch schon während des Zweiten Weltkriegs durch den Königheimer Paul Gassenbauer und den Scheiflinger Karl Großauer gelegt worden.

Nach dem Krieg blieben die Familien der beiden Männer weiterhin in Freundschaft miteinander verbunden. Dabei wurden auch die Kontakte zwischen den beiden Musikkapellen in ihren Heimatgemeinden geknüpft, die sich seit 1965 im (fast) regelmäßigen Rhythmus gegenseitig besuchen. Den Höhepunkt bildet dabei jeweils das gemeinsam gestaltete Konzert. Ein solches gibt es auch bei dem nun anstehenden Treffen.

Die beiden Kapellen werden am Samstag, 12. Mai, ab 19.30 Uhr ihre Instrumente in der Brehmbachtalhalle für alle Musikfreunde erklingen lassen.

Wie der Bürgermeister im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten sagte, nehme die Gemeinde das Konzert zum Anlass, einen Partnerschaftsabend zu veranstalten. Damit wolle man das noch immer bestehende Interesse der Ortschaft an der Verbindung verdeutlichen. Denn: „Die Gemeindepartnerschaft lag in den vergangenen Jahren ziemlich brach“, bekennt Krug. Jetzt habe man auch Bürgermeister und Gemeinderäte aus Scheifling/St. Lorenzen eingeladen. Zudem würde man sich über eine rege Beteiligung der Bevölkerung aus der Gesamtgemeinde, sprich aus Königheim, Gissigheim, Brehmen und Pülfringen, an der Veranstaltung freuen.

Beim Partnerschaftsabend am Freitag, 11. Mai, ab 20.30 Uhr in der „Ochsenschänke“ werde es aber nicht hoch-offiziell zugeben, versicherte Krug lachend.

In gemütlicher Runde sollen der „gemeinsame Austausch zwischen den Gemeinden und das gegenseitige Kennenlernen“ im Mittelpunkt stehen. Dazu gebe es „Musik aus der Box“ und Barbetrieb.

Erlös für Spielplatz

Um die am nächsten Tag beim Partnerschaftskonzert geforderten Mitglieder der Königheimer Musikkapelle zu entlasten, sorgt der Verein Mehrgenerationenspielplatz Königheim für die Bewirtung. Der Erlös ist für den Unterhalt des Mehrgenerationenspielplatzes bestimmt.

Groß ist die Vorfreude auf das Partnerschaftstreffen auch schon bei der Musik- und Feuerwehrkapelle. „Es ist immer wieder eine schöne Erfahrung“, betont deren Vorsitzender Daniel Achstetter. Bei den gegenseitigen Besuchen pflege man bestehende Freundschaften. Doch es „entstehen auch immer wieder neue Bekanntschaften“.

Dass Scheifling/St. Lorenzen für viele Königheimer schon lange ein fester Begriff ist, zeigt sich auch an Achstetters persönlichen Erlebnissen.

So war er dort das erste Mal als Dreijähriger mit seiner Oma und seinem Opa im Urlaub. Später beteiligte er sich als Mitglied der örtlichen Landjugend am Partnerschaftsaustausch.

Auch wenn deren Aktivitäten auf dem Gebiet ebenso wie die von anderen Gruppen und Vereinen wieder eingeschlafen ist, pflegen und hegen die Musiker aus beiden Gemeinden weiter ihre Partnerschaft über rund 600 Kilometer hinweg.