Kommentar

Konsequent

Ingrid Eirich-Schaab zur Entscheidung des Gemein- derates pro Krankenhaus

Das Krankenhaus erweitern oder nicht?, hieß am Montag die spannende Frage angesichts der enormen Kostensteigerungen und der dadurch fehlenden Mittel, die letztlich die Gemeinde Hardheim als Träger zu finanzieren hat.

Die Gemeinderäte machten es sich nicht leicht. „Es ist eine der schwierigsten Entscheidungen mit dem größten finanziellen Volumen in meiner Laufbahn“, bekundeten selbst altgediente Bürgervertreter wie Dr. Ingo Großkinsky. Trotz allen „Bauchwehs“ – schließlich stehen noch andere wichtige Investitionen an – entschieden sie sich fast geschlossen für die Weiterentwicklung des Krankenhauses.

Das war konsequent und folgerichtig beim Blick auf ihre früheren Entscheidungen und im Sinne der vielen Bürger, die sich seit Jahren beruflich und ehrenamtlich für den Erhalt des Hauses engagieren. Die hohe Mitgliederzahl des Fördervereins und auch die vielen Zuhörer am Montag belegen, wie wichtig den Hardheimern die ortsnahe medizinische Versorgung ist.