Kommentar

Nun mögen Taten folgen

Archivartikel

Ingrid Eirich-Schaab zu den Bauvorhaben im Kompostwerk Schweinberg

Das Kompostwerk in Schweinberg macht immer wieder einmal von sich Reden. Meist eher negativ, ganz aktuell aber auch positiv. So jüngst in der Sitzung des Hardheimer Gemeinderates.

Seit Jahren werden in regelmäßigen Abständen die Lärm- und Geruchsemissionen des Betriebes bemängelt. Wer jetzt gerade in der heißen Sommerzeit zwischen Schweinberg und Gissigheim unterwegs ist, kann ein Lied davon singen.

Das soll sich bald ändern, kündigt der Betreiber an, indem das Abladen und das Aufnehmen des Bioguts künftig in einer geschlossenen Halle stattfinden wird, ebenso die Kompostabsiebung. Die Lärm- und Geruchsbelästigungen würden dadurch wesentlich reduziert, verspricht das Kompostwerk. Das hört sich gut an.

Bleibt noch der in der Gemeinderatsitzung neuerlich vorgebrachte Vorwurf des „vermüllten Kompostes“. Auch hier soll sich etwas durch eine veränderte Reihenfolge der Kompostbehandlung und Absiebung tun. Man darf gespannt sein.