Krautheim

Volksbank Krautheim zog Bilanz Positive Bilanz bei Vertreterversammlung / Jochen Trabold löst ab dem Jahresende Alfred Imhof als Vorstandsvorsitzenden ab

Bilanzsumme erhöhte sich auf 141,4 Millionen Euro

Archivartikel

Assamstadt.Die Volksbank Krautheim stellte sich im abgelaufenen ereignisreichen und erfolgreichen Geschäftsjahr den Herausforderungen in der Bankenwelt. Trotz beachtlicher Investitionen in die Digitalisierung und trotz des schwierigen Umfelds mit Niedrigzinsphase und bürokratischen Hürden sei es der Bank gelungen, im Kerngeschäft erfolgreich zu bleiben und eine Bilanz zu erzielen, mit der man zufrieden sein kann, so die Verantwortlichen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Maximillian Ertel, begrüßte im Gemeindezentrum in Assamstadt die zahlreichen Mitglieder und Gäste. Vorstandsvorsitzender Alfred Imhof ging anschließend in seinem letzten Bericht auf das erfolgreiche Geschäftsjahr 2018 ein. Er informierte die Versammlung, dass er zum Jahreswechsel in den Ruhestand gehen werde. Als sein Nachfolger wird Diplom-Bankbetriebswirt Jochen Trabold bereits zum 1. Juli das Vorstandsteam verstärken. Er stellte sich den Mitgliedern kurz vor.

Viele Veränderungen gemeistert

Die Volksbank Krautheim habe sich im vergangenen Jahr sehr intensiv mit dem Thema „Digitalisierung“ beschäftigt, was aber kein ganz neuer Trend sei, sagte Imhof. Er machte deutlich, dass Technologie im Bankengeschäft eine lange Tradition habe und der starke genossenschaftliche Kern der Volks - und Raiffeisenbanken schon über viele Veränderungsprozesse – mehr als 152 Jahre hinweg – stabil geblieben sei.

Als regionale Bank liege der geschäftspolitische Fokus ganz klar auf der hiesigen Region. Das lokale Engagement beschränke sich dabei nicht darauf, Filialen zu betreiben, sondern die Volksbank Krautheim habe im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Gewinnsparverein Projekte im Gesamtwert von 12 000 Euro in Assamstadt, Krautheim und Ravenstein möglich gemacht. Das reichte von der Bereitstellung von Hochbeeten für schulische Projekte über die Sanierung von Bildstöcken bis zur Aufstellung von Ruhebänken im Geschäftsgebiet. Imhof erläuterte die besondere Bedeutung regional tätiger Banken für den Mittelstand als finanziellen Begleiter vor Ort: „Man kennt und vertraut sich.“

Weiter auf Wachstumskurs

Die gute Entwicklung der Volksbank Krautheim im vergangenen Jahr zeigte Vorstand Wolfgang Stauch auf. Die Bank habe durch das Kreditgeschäft weiter auf Wachstumskurs gelegen und zur großen Freude weitere Marktanteile dazugewinnen können.

Die Bilanzsumme erhöhte sich auf nunmehr 141,4 Millionen Euro. Die Ausleihungen an Unternehmens- und Privatkunden erreichten einen Stand von 79 367 Millionen Euro, was einer über sechsprozentigen Steigerung oder 4,6 Millionen Euro entspricht. Die von der Bank betreuten Kundenanlagevolumen haben sich um 3,9 Millionen Euro auf 185,5 Millionen Euro erhöht.

Die Kundeneinlagen haben sich um 2,8 Prozent gesteigert und betragen nun 116,8 Millionen Euro. Das anhaltende Niedrigzinsumfeld belastete aber den Zinsüberschuss. Der Jahresüberschuss ging aufgrund der negativen Kapitalmarktentwicklung im letzten Quartal 2018 auf nunmehr 247 000 Euro zurück. Im Vorjahr lag er noch bei 539 000 Euro.

Auch bei den Mitgliedern gab es eine Steigerung um 1,2 Prozent auf jetzt 4325.

Die Vertreterversammlung folgte einstimmig dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, eine Dividende in Höhe von drei Prozent auszuschütten.

Den Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit erstattete dessen Vorsitzender Maximillian Ertel, der auch das zusammengefasste Ergebnis der gesetzlichen Prüfung bekanntgab.

Die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat nahm Bürgermeister Joachim Döffinger (Assamstadt) vor, sie erfolgte einstimmig.

In seinem Grußwort dankte er sowohl dem Vorstand als auch dem Aufsichtsrat für seine gute Arbeit. Zudem freute er sich, dass man mit der Volksbank Krautheim eine leistungsstarke und bodenständige Bank in der Region habe, welche sich mit ihr identifiziere.

„Die Volksbank Krautheim ist für die Menschen, die Wirtschaft und die Gemeinden ein sehr wichtiger und verlässlicher Kooperationspartner.“

Döffinger lobte die Initiative der Volksbank Krautheim, Schulen und Vereine zu unterstützen. Man könne froh sein, dass man noch eine so gut funktionierende Bank in der Region habe.

Satzungsgemäß schieden die Aufsichtsratsmitglieder Thomas Hartmann (Klepsau), Thomas Hornung (Ballenberg) und Angelika Rüdinger (Krautheim) turnusgemäß aus dem Gremium aus.

Aufsichtsräte wiedergewählt

Ohne Gegenstimme wurden alle drei Aufsichtsräte wiedergewählt. Die vom Vorstandsvorsitzenden Alfred Imhof vorgestellte umfangreiche Satzungsänderung wurde von den Mitgliedern ohne Fragen beschlossen.

In seinem Schlusswort bedankte sich Maximillian Ertel beim Cäcilienverein Assamstadt und bei dem Catering-Unternehmen, die die Bewirtung übernommen hatten. F