Krautheim

Krautheimer Gemeinderat tagte Schulsanierung, Blockheizkraftwerk und die Kindergärten auf der Tagesordnung

Mehrere Vergaben getätigt

Krautheim.Auf der Agenda der Sitzung des Krautheimer Gemeinderats vom Donnerstag standen mehrere Vergaben.

Zunächst teilte Bürgermeister Andreas Köhler Eilentscheidungen über die Vergaben von Arbeiten zur Sanierung der Grund- und Werkrealschule Krautheim mit. Dabei waren als Gebäudemaßnahmen fünf Gewerke in einer Gesamthöhe von 1 441 475 Euro (brutto) wie folgt vergeben worden: Trockenbau (603 411 Euro) und Gerüst (49 933 Euro) an Firma Nied/Bad Mergentheim; Metalldach (624 418 Euro) an Firma Kega/Eberstal; Türen (39 672 Euro) an Firma Reuter/Dörzbach; Bodenbeläge (124 040 Euro) an Firma Bode/Freiberg-Neckar.

Der zweite Block mit Haustechnik-Gewerken belief sich auf 928 461 Euro (brutto): Lüftung (122 112 Euro) und Sanitär (143 710 Euro) an Firma Hieber/Weikersheim; Heizung (213 273 Euro) an Firma Braun/Bad Mergentheim; Elektro (449 365 Euro) an Firma Herz/Bad Mergentheim.

Zusätzlich wurden in der Sitzung weitere Vergaben vorgestellt. Zelt im Außenbereich zum Wetterschutz während der Arbeiten (20 000 Euro) an Firma Kega/Eberstal; Lehrküche (86 700 Euro) an Firma Lotter/Tauberbischofsheim. Alle Vergaben wurden einstimmig befürwortet.

Architekt Dettmer erläuterte daraufhin den aktuellen Baufortschritt und hielt fest, dass man sich noch im Kostenrahmen bewege.

Ein weiterer Vergabepunkt betraf die Verbesserung der Stromversorgung in der Wolfgangstraße durch die Netze BW. Hier sollte eine Mitverlegung von Breitband- und Straßenbeleuchtungskabeln für 26 856 Euro (brutto) erfolgen, welche vom Gemeinderat auch einstimmig beschlossen wurde. Als Förderung hierfür werde mit 15 500 Euro gerechnet.

Bürgermeister Köhler wurde zusätzlich einstimmig ermächtigt, über einen städtischen Eigenteil von bis zu 7500 Euro (Budget: 5000 Euro) verfügen zu können.

Anschließend kam es zu einer erneuten Mitteilung einer Eilentscheidung, betreffend den defekten städtischen Kleinschlepper für Schnee- und Mäharbeiten. Zur rechtzeitigen Ersatzbeschaffung vor dem beginnenden Winterdienst wurde ein Fahrzeug der Firma Iseki für 38 626 Euro (brutto) erworben, die Verwaltung erhielt einstimmige Zustimmung.

Zur Vergabe von Planungsleistungen für ein Blockheizkraftwerk am Schulzentrum Krautheim waren die Fachleute Mayer und Esse vom Ingenieurbüro Schuler Bietigheim-Bissingen erschienen, um das Konzept ausführlich vorzustellen.

Das in der Vergangenheit als Option ins Auge gefasste Modell „Contracting“ werde von der Stadt nicht weiter verfolgt, wie Bürgermeister Köhler eingangs bemerkte. Für die Maßnahme werde gegenwärtig mit Gesamtkosten von rund 550 000 bis 600 000 Euro gerechnet, im Juli war ein Zuschussbescheid über 441 000 Euro bei der Stadt eingegangen.

Die Kosten für Ausführungsplanung und Vergaben/Ausschreibung betragen 57 147 Euro, das Gremium erteilte den Auftrag einstimmig. Der Umbau soll in den Sommerferien 2019 erfolgen, die Inbetriebnahme im folgenden September.

Die Erteilung von Planungsaufträgen für Maßnahmen am katholischen Kindergarten St. Elisabeth in Gommersdorf (Baukosten ca. 275 000 Euro, Eigenmittel für 2018 etwa 100 000 Euro) sowie am kommunalen Kindergarten in Unterginsbach (für ca. 500 000 bis 550 000 Euro) bildete den Abschluss der Vergabeentscheidungen.

Mit den Plan-Leistungsphasen eins bis vier für Gommersdorf wurde Architektin Hirn für 7143 Euro (brutto) einstimmig beauftragt.

Architektin Munz erhielt ebenso einstimmig den Auftrag für die Planungsphasen eins bis vier in Unterginsbach für 17 350 Euro (brutto).

Der für Gommersdorf ergänzend gemachte Vorschlag von Ratsmitglied Thomas Dubowy, einer möglichen Forderung des kirchlichen Trägers nach Erhöhung des Betriebskostenzuschusses eine Absage zu erteilen, wurde bei je einer Nein-Stimme und Enthaltung ebenfalls angenommen.

Rein informativ war die Vorstellung der Breitbandkonzeption in Krautheim, die bereits zuvor einige Male auf der Tagesordnung gestanden hatte, und auch diesmal wieder von Marcus Müller von der Firma Fiber Strategy dargelegt wurde.