Krautheim

Schöntal diesmal in der SWR-Serie Sendezeit ist am Montag, 11. Februar, um 15.15 Uhr

Neues Leben für alte „Lieblingsstücke“

Archivartikel

Schöntal.Ob nostalgisches Möbel, traditionsreiches Familienerbstück oder wertvolles Sammlerstück – viele dieser Schätze sind in die Jahre gekommen oder schlichtweg kaputt. Aber wegschmeißen kommt für ihre Besitzer nicht in Frage.

Portrait der Besitzer

Heike Greis, bekannt als Moderatorin des SWR-Nachmittagsmagazins „Kaffee oder Tee“ und ihr Kreativteam hauchen in der zweiten Staffel der SWR-Reihe „Lieblingsstücke“ im SWR-Fernsehen solchen Gegenständen neues Leben ein.

Die Reihe porträtiert die Besitzer sowie die Geschichten der „Lieblingsstücke“. In der sechsten Folge der Staffel ist das SWR-Fernsehen am 11. Februar zu Gast in Karlsruhe, Schöntal und Hoppstädten.

Es gibt Dinge, an denen Menschen einfach hängen, echte Lieblingstücke eben. Auch wenn viele dieser Gegenstände nicht mehr ganz neu sind, Macken haben oder einfach defekt sind, wollen sich ihre Besitzer nicht von ihnen trennen – oder erwerben sie sogar in marodem Zustand neu.

Heike Greis und ihr Expertenteam in der SWR-Serie „Lieblingsstücke“ nehmen sich dieser Schätze an, restaurieren sie, gestalten sie um und hauchen ihnen so neues Leben ein. Doch es soll auch in der zweiten Staffel nicht nur darum gehen, die guten Stücke wieder in Schuss zu bringen – auch die Menschen selbst, ihr Zuhause und die Geschichte hinter den Lieblingsstücken werden porträtiert.

„Gartenschlafzimmer“ gewünscht

Im Alter von fünf Jahren floh Helga Kata Dobrovitz mit ihren Eltern aus Ungarn nach Deutschland und landete schließlich in Karlsruhe. Die Einschulung auf eine deutsche Schule war für sie damals etwas ganz Besonderes, wie sie Heike Greis erzählt. An den ledernen Tornister, den sie zum Schulstart bekam, hängen daher viele Erinnerungen. Nun würde sie ihr Lieblingsstück gerne an ihren kleinen Sohn vererben. Dekostylistin Katharina Pasternak hat dazu auch schon eine tolle Idee.

In Winzenhofen, einem Ortsteil von Schöntal, wünscht sich Stefanie Hoffmann ein „Gartenschlafzimmer“. Dort würde sie gerne ihr altes Nachtschränkchen platzieren. Designerin Carmen Breuker macht sich auf, ihr diesen Wunsch zu erfüllen.

Oliver Mohr aus Hoppstädten-Weiersbach ist ein echter Musikfan. Für ihn ist klar: Alte Musikinstrumente wirft man nicht weg. Nur leider funktioniert seine Orgel nicht mehr. Mit tatkräftiger Unterstützung von Heike Greis verwandelt Kreativkünstler Stefan Doldt die sechziger Jahre Orgel in eine schmucke Minibar.